Nasaltestung unserer Kinder ab dem 1​.​Lebensjahr abschaffen.

Nasaltestung unserer Kinder ab dem 1​.​Lebensjahr abschaffen.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Amanda Abazi hat diese Petition an Gemeinde Deißlingen gestartet.

Wir fordern die Abschaffung der Nasaltestung in allen Kindertageseinrichtungen in Deißlingen sowie die Durchführung der zugelassenen Lolli-Tests.

Mit Schreiben vom 30.12.2021 von Bürgermeister Ulbrich werden mit Eintritt des 10.01.2022 in allen Kindergärten die bis dahin verwendeten Lolli-Tests abgeschafft und durch eine Nasaltestung ersetzt.
Begründet wird dies, dass die Nasentests eine höhere Sensitivität als ein zugelassener Lolli-Test besitzen sollen.
Der gebräuchliche Hotgen Antigen-Schnelltest besitzt eine Sensitivität von 96,62% und eine Spezifität von 99,76 %. Im Gegensatz hierzu besitzt der zugelassene COVID-19 Safecare Lolli Schnelltest eine Sensitivität von 98,50% und eine Spezifität von 99,45 %. Dieser geringe Unterscheid ist im Vergleich zu dem Eingriff unserer Kinder in die körperliche Unversehrtheit zu vernachlässigen. Auch im Hinblick auf das Recht auf Bildung ist dies unverhältnismäßig, sollte ein Kind vom Kindergarten oder der Kindertageseinrichtung ausgeschlossen werden, wenn es nicht möglich ist ohne körperliche Gewalt ein Nasaltest mit diesem durchzuführen.

In der neuesten Corona-Verordnung Kita von Baden Württemberg vom 03.10.2021 §6 (1) Nr.6 i.V.m.5(4) Corona VO gibt es keine Vorgaben welche Schnelltests in Kindergärten eingesetzt werden müssen. Daher würde rechtlich auch der weniger belastende Lolli-Test für eine Testung ausreichen.
Mit Schreiben vom 30.12.2021 von Bürgermeister Ulbrich schreibt dieser, dass es laut STIKO eine Impfempfehlung für Kinder ab dem 5. Lebensjahr gibt. Dies ist nicht richtig. Die STIKO spricht eine Impfempfehlung für Kinder ab dem 5. Lebensjahr aus, die an einer schweren Vorerkrankung leiden. Für gesunde Kinder ab 5 Jahren gibt es KEINE Impfempfehlung. Diese Petition stellt nicht die COVID 19 - Impfungen an sich in Frage und richtet sich auch nicht gegen diese, sondern soll lediglich aufklären und falsch getroffene Aussagen richtig stellen.
Neben der richtigen Technik ist bei Kindernasen besondere Vorsicht bei dem Einführen des Tupfers in die Nase geboten. In der Nase sitzen viele Nerven und bei jeder Testung wir die empfindliche Nasenschleimhaut der Kinder gereizt. Dies führt unweigerlich zu kleinen, oberflächlichen Verletzungen und zu einer Art „Austrocknen“ der Schleimhaut. Durch die verletzte Schleimhaut gelangen Bakterien der eigenen Schleimhautflora ein und vermehren sich . So kann es zu einer bakteriellen Infektion kommen.

Bitte unterschreiben sie die Petition zum Wohle und zum Schutz unserer Kinder vor weiteren unnötigen Eingriffen in die körperliche Unversehrtheit. Schützen Sie die Kinder damit auch vor anderen Krankheiten, die mit einer Verletzung der Nasenschleimhaut einhergehen.

Zusammen sind wir stark. Wir als Eltern müssen jetzt zusammen halten und dürfen nicht mehr wegschauen und akzeptieren. Ganz egal in welchem Alter sich unsere Kinder befinden. Für die Zukunft unserer Kinder. 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.
Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!