Lassen Sie uns auch Leben retten: Geben Sie eine Studie über Blutspenden ab 16 Jahren in Auftrag!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Nur 4% der Deutschen gehen Blutspenden. Doch weit mehr Menschen benötigen Hilfe. An einem Tag werden in Deutschland 15.000 Blutkonserven benötigt.

Mein Name ist Leo Konrad und ich bin 16 Jahre alt.

Als ich 2014 für ein Jahr in Amerika war, sah ich, dass man dort bereits mit 16 Jahren Blut spenden darf. Ich fragte mich sofort, warum wir in Deutschland erst mit 18 Jahren Blut spenden können und recherchierte dazu im Internet: Laut Gesetz stellt Blutspenden eine Körperverletzung dar. Doch eindeutige Nachteile für minderjährige Spender konnte ich zunächst nicht finden.

Darüber sprach ich auch mit einigen Ärzten. Manche wussten nicht, ob es Nachteile für jugendliche Spender gibt. Andere wiederum meinten, es könnte ggf. dem Wachstum schaden. Es stellte sich jedoch heraus, dass es keine wissenschaftlichen Fakten darüber in Deutschland gibt. Daher fordere ich in meiner Petition die Durchführung einer Studie, die die Vor- und Nachteile einer Blutspende ab 16 Jahren wissenschaftlich erörtert.

Jugendliche sind meist gesund und können dadurch häufiger Blut spenden, als Erwachsene oder Senioren. Zudem haben die meisten jungen Menschen zwischen 16 und 18 Jahren ein Körpergewicht von über 50kg. Daher erfüllten sie auch die physischen Anforderungen, um Blut zu spenden. Dennoch denken viele Menschen, dass durch die Blutabnahme Schäden für das Wachstum entstehen können. Daher braucht es eine Studie!

Die Chefärztin des Österreichischen Roten Kreuzes Dr. Katharina Pils sagt zum Beispiel: „Das Alter wird heute nicht mehr nach dem Geburtsdatum, sondern nach dem körperlichen, psychischen und sozialen Status beurteilt".

Ein Jugendlicher (über 16 Jahre) hat fast den gleichen Organismus wie ein Volljähriger.* Diese Petition kann Jugendlichen die Möglichkeit geben, anderen Menschen zu helfen. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift damit in Deutschland eine Studie zu diesem Thema durchgeführt werden kann.

 *zum Hintergrund:

Wenn man ein Körpergewicht über 50 kg erreicht, darf man Blutspenden. Vor der Blutabnahme wird der Körper gründlich kontrolliert, damit man weiß, ob die Person zum Blutspenden geeignet ist. Beim Blutspenden wird bis zu einem halben Liter Blut entnommen, dies schadet dem Körper nicht, da das Blutplasma und die weiße Blutkörperchen sich nachbilden. Laut einer amerikanischen Studie sind die jungen Menschen gesünder und das Blut ist seltener mit Erregern infiziert, dadurch sind die jüngeren Blutspender an sich sehr begehrt. Doch die Blutspende kann den jugendlichen Organismus belasten. Die Folge ist eine erhöhte Rate von Komplikationen. Sie steigt von 2,8 Prozent bei den 20-Jährigen (oder älter) auf 8,3 Prozent bei den 18- bis 19-Jährigen und auf 10,7 Prozent bei den 16- bis 17-Jährigen. Man kann sehen, dass der Unterschied zwischen einem 18- und einem 16-Jährigen nicht groß ist (2,4%).

Wenn Sie Fragen haben Kontaktieren Sie uns unter: leo.konrad@blutab16.de



Heute: Leo verlässt sich auf Sie

Leo Konrad benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Geben Sie eine Studie über Blutspenden ab 16 in Auftrag! #blutspendenab16”. Jetzt machen Sie Leo und 585 Unterstützer/innen mit.