Petition update

Klimapolitik ist Rohrkrepierer

Sonja Schuhmacher
Weiden, Germany

Sep 26, 2016 — Liebe UnterstützerInnen,
die Bundesregierung ist im Begriff das Pariser Klimaabkommen zu ratifizieren, betreibt aber gleichzeitig eine Klimapolitik, die man nur als „Rohrkrepierer“ bezeichnen kann, wie Prof. Quaschning von der HTW Berlin in einer mitreißenden Rede erklärt:
https://www.youtube.com/watch?v=pgmPy_IORlk
Wir können 100 Prozent Erneuerbare schaffen – wir – 81 Millionen Bundesbürger – haben schließlich 5 Billionen Euro auf der hohen Kante, um ein Vielfaches mehr als die von Pleite bedrohten, rückständigen Kohlekraftkonzerne. Mit Bürgerbeteiligung lässt sich auch der benötigte Windkraftausbau an Land hinbekommen, denn Anwohner, die an einer Windkraftanlage verdienen, gehen selten auf die Barrikaden.
Doch statt die dringend benötigten Maßnahmen zu ergreifen, halten SPD und CDU/CSU am fossilen Kurs fest, bescheren uns weiter hohe Methanemissionen aus Erdgasförderung, planen gar, Fracking-Gas zu importieren. Zugleich will man uns weismachen, die Energiewende sei teuer – dabei gibt Deutschland jährlich 60-80 Milliarden Euro für den Import fossiler Brennstoffe aus. Wenn wir Bürger uns das weiter gefallen lassen, steuern wir auf eine 3-Grad-Welt zu.
Was heißt das? Eine um 3 Grad wärmere globale Durchschnittstemperatur bedeutet: Küstenstädte stehen unter Wasser, Anbauflächen werden zerstört, die Welternährung ist gefährdet, Stürme, Starkregen, Überflutungen, Dürren drohen, jede 6. Spezies ist vom Aussterben bedroht, jeder 6. Mensch auf der Flucht.
Damit die Klimaschutzbewegung stark wird, muss die Öffentlichkeit regelmäßig über die Gefahren des Klimawandels informiert werden. Daher meine Bitte: Unterschreiben Sie auch meine Petition: „Berichten Sie wöchentlich über den Klimawandel“ oder werben Sie im Freundeskreis dafür:
https://www.change.org/p/klaus-brinkb%C3%A4umer-berichten-sie-w%C3%B6chentlich-%C3%BCber-den-klimawandel
Um gegen das Fracking-Ermöglichungsgesetz der Bundesregierung und die geplanten Kohlestromtrassen vorzugehen, bereiten wir UmweltaktivistInnen aus Nordostbayern außerdem eine Beschwerde vor dem Aarhus-Komitee vor.
Die Stellungnahme unserer Rechtsanwältin Dr. Rhoda Verheyen zur Novellierung des Umweltrechtsbehelfsgesetzes http://aarhus-konvention-initiative.de/aarhus-stellungnahme-umweltrechtsbehelfsgesetz/ ist bereits fertig. Sie ist die Basis unserer Beschwerde.
Wir rechnen damit, dass der Weg nach Genf insgesamt, inklusive Gutachten, Übersetzungen usw. circa 60.000 Euro kosten wird. Wir haben bereits dank Ihrer Hilfe über diese Petition mehr als 20.000 Euro gesammelt. Für Ihre bereits eingegangen Spenden herzlichen Dank!
Bitte tragen Sie auch weiterhin so großzügig zum Gelingen unseres gemeinsamen Vorhabens bei!
Herzlichst Ihre Sonja Schuhmacher

Bitte beachten Sie: Ein Rechtshilfefonds darf KEINE Spendenquittungen ausstellen!
Spendenkonto
Brigitte Artmann Aarhus Konvention
IBAN: DE48780500000222354185
BIC: BYLADEM1HOF
Treuhandkonto
Treuhandkonto Aarhus-Beschwerde
IBAN DE58 2008 0000 0404 6444 01
BIC: DRESDEFF200
Commerzbank AG
Spenden über PayPal:
für Spender kostenlos.
https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/send-money-online
Wie geht das?
Einloggen
(E-Mail und Geld senden auswählen).
E-Mail-Adresse des Empfängers eingeben
aarhus-konvention-initiative@gmx.de
Betrag eingeben.
Das Geld wird sicher versendet.


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.