Expedition Grundeinkommen: Jetzt staatlichen Modellversuch starten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


Immer mehr Menschen fühlen sich abgehängt oder haben Zukunftsängste. Arm und reich klaffen auseinander. Rechtsextremismus ist auf dem Vormarsch. Die Klimakrise fordert uns als Gesellschaft stark heraus: 

Ein Grundeinkommen allein wird diese Probleme nicht lösen. Aber könnte es uns dabei helfen, Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu finden und gesellschaftliche Potentiale zu entfalten? Um das herauszufinden, gibt es nur eine Möglichkeit: Es auszuprobieren!

In Deutschland sind 50% der Bevölkerung positiv zur Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens eingestellt. Über 70% wünschen sich sogar einen staatlichen Modellversuch. Ein großer Teil der Bevölkerung will Antworten! Warum wird das Thema in der Politik dann vollkommen ignoriert?

Darum fordern wir die Bundesregierung dazu auf, ein umfassendes, wissenschaftlich begleitetes Experiment zum bedingungslosen Grundeinkommen zu starten. Dieses Experiment soll mindestens 3000 Menschen umfassen, für eine gesellschaftliche Teilhabe ausreichen und alle Menschen gleichermaßen mit einbeziehen - nicht nur Erwerbslose.  

Ich bin Marlene Graßl und habe 2016 bei der Kampagne „Mein Grundeinkommen“ ein Jahr lang Grundeinkommen gewonnen. Die bedingungslosen 1.000 Euro monatlich haben einen bleibenden Eindruck in meinem Leben hinterlassen. Durch diese Erfahrung wurde mir klar, in welchem Maße ein bedingungsloses Grundeinkommen unsere Gesellschaft bereichern könnte. Wie es einem großen Teil unserer Gesellschaft helfen würde, das Leben in die Hand zu nehmen und Existenzängste hinter sich zu lassen. Natürlich lässt sich nicht belegen, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen nur positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft hätte. Wir müssen es einfach ausprobieren. Darum unterstütze ich die Expedition Grundeinkommen!

Ich bin Laura Brämswig und habe in meiner Arbeit der letzten Jahre viele Gründer*innen von sozial-innovativen Organisationen begleitet. Unsere Organisation hat diesen Menschen drei Jahre lang bedingungslos den Lebensunterhalt finanziert, so dass sie den Kopf frei hatten, um ihr Anliegen voranzutreiben. Auch ich hatte ein ähnliches Stipendium in meiner Studienzeit. In beiden Fällen habe ich gesehen, welche positiven Auswirkungen für den Einzelnen und die Gemeinschaft entstehen können, wenn Menschen den Freiraum haben zu tun, was sie für richtig halten. 

Einige Länder sind schon einen Schritt weiter: In Finnland gab es bereits einen zwei Jahre langen Modellversuch. Die Art wie dieser abgelaufen ist, ist jedoch enttäuschend. Mitmachen konnten nur Erwerbslose. Drei Viertel der Teilnehmenden mussten noch zusätzlich Sozialhilfe beantragen. Das ist kein bedingungsloses Grundeinkommen! 

Ein Grundeinkommen ist eine Geldzahlung, die allen Menschen in einer Gemeinschaft bedingungslos zur Verfügung gestellt wird, ohne Prüfung auf Bedürftigkeit, ohne Arbeitszwang oder sonstige Verpflichtungen, und in einer Höhe, die zu einem würdevollen Leben in der Gesellschaft reicht. Die Expedition Grundeinkommen basiert auf der Idee, anhand eines Modellversuches verlässliche Rückschlüsse auf die Auswirkungen eines bedingungslosen Grundeinkommens zu ziehen. So können wir proaktiv Einfluss auf unsere Wunsch-Zukunft nehmen. 

Grundeinkommen ist eine mutige Idee, die erst durchs Ausprobieren greifbar und fühlbar wird. Darum bitte unterschreibt und teilt diese Petition mit Freunden und Bekannten!

Wenn genug Menschen diese Petition unterschreiben, werden wir als nächsten Schritt in mehreren Bundesländern Volksabstimmungen starten, um das Experiment auch von unten in Gang zu bringen.

Du kannst dich auch gerne in den Newsletter der Expedition Grundeinkommen eintragen und auch für unsere Arbeit Spenden!

Vielen Dank,

Laura, Marlene und das Team der Expedition Grundeinkommen