Löwen in Not! Rettungspaket für den Tierpark Hellabrunn in München

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Der Tierpark Hellabrunn steht völlig unverschuldet vor dem Aus. Durch die Corona-Auflagen dürfen nur die Hälfte der Besucher hinein, die nötig wären, um das Überleben zu sichern. Nach den Angaben des Tierpark-Direktors muss er im September Insolvenz anmelden, wenn nichts passiert! (https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Zoo-Chef-Tierpark-Hellabrunn-droht-Pleite-3707876.html 

Tierparks sind nicht nur Orte für die Naherholung und die Umweltbildung. In Großstädten sind die Jahreskarten beinahe die einzige Freizeitaktivität für sozial Schwächere, die für eine vierköpfige Familie überhaupt noch bezahlbar ist.

Während man Tierparks scheinbar sterben lassen will schnürt der Staat gleichzeitig ein Rettungspaket für Klimasünder nach dem Anderen (z.B. Lufthansa-Rettung). Auch im Tierpark sind Arbeitsplätze bedroht! Doch nicht nur das, im Tierpark sind zudem Leben bedroht!

Sehr geehrte Herren Reiter, Aiwanger und Söder, bitte geben Sie dem Tierpark die benötigte Luft zum Atmen! Entweder durch Hilfspakete, Bürgschaften oder Lockerungen der Besucher-Auflagen.

Herzlichst 

Christian Appelt