Petition richtet sich an Deutscher Bundestag Petitionsausschuss

Gegen Todesfolterungen in Schlachthöfen

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 10.000.

Mitten in Deutschland werden Tiere grausamst zu Tode gequält. Die Politik duldet dies leider scheinbar, für die gierigen Interessen der Konzerne. Aufgrund von Zeitdruck und mangelhafter Ausstattung ist ca. jedes 100ste Schwein/Rind vor der Verarbeitung nicht vollständig ausgeblutet und deshalb nicht richtig tot. Das sind allein in unserem Land 1000de Tiere täglich. Die Tiere landen bei vollem Bewusstsein in einer sogenannten Brühwanne, oder werden lebendig zerstückelt. Diese "Fehlerquote" ließe sich durch Aufrüstung aktueller entsprechender Kontroll-Technik verhindern. Dies muss gesetzlich vorgeschrieben werden. Auch durch angemessene Arbeits-Bedingungen, ließe sich die Situation verbessern. U.a. muss der Akkord-Zeit-Druck in der Schlacht-Abteilung auf ein Maß begrenzt sein, welches ein gewissenhaftes Fehler-freies Arbeiten gewährleisten kann.

Zitat (Welt N24): pro Schlachtung 3,6 Sekunden. Um gründlich töten oder betäuben zu können, sei das zu wenig, meinen auch die Grünen in Bund und Land. Deshalb fordern sie seit Jahren ein solches Akkordverbot. Doch derzeit, so räumt Remmels Ministerium ein, versuche man nicht, ein solches Verbot durchzuboxen – der Widerstand einer milliardenschweren Branche käme Rot-Grün im Moment wohl allzu ungelegen. -Zitat Ende.

Es ist eine Schande in einem Land zu leben, welches sich öffentlich so fortschrittlich und menschlich präsentiert, während es solche Praktiken akzeptiert. Diese Zustände müssen beendet werden. Und wenn diese Forderungen durchgesetzt sind, muss darüber hinaus geregelt werden, dass die Einhaltung dieser Richtlinien durch Video-Dokumentation gesichert wird.
Selbst in Schlachthöfen hat jedes Lebewesen das Recht auf einen kurzen schmerzlosen Tod.

Diese Zustände dürfen nicht länger geduldet werden. Lösungen gibt es. Sie müssen nur umgesetzt werden.

Bitte unterschreibt und teilt diese Petition.

(Anmerkung: Ich versichere hiermit eidestattlich, dass ich in keinster Weise von der erwähnten technischen Aufrüstung profitieren würde, noch dem Hersteller/Erfinder etc. nahe stehe.)

(Quellen: www.welt.de/regionales/nrw/article140044159/Tiere-sollen-beim-Schlachten-weniger-leiden.html)

(zitatezumnachdenken.com/mahatma-gandhi/1893)

 

Diese Petition wird versendet an:
  • Deutscher Bundestag Petitionsausschuss

    David Wermuth startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 9.550 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: David verlässt sich auf Sie

    David Wermuth benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Deutscher Bundestag Petitionsausschuss: Gegen Todesfolterungen in Schlachthöfen”. Jetzt machen Sie David und 9.549 Unterstützer/innen mit.