DER VERKAUF SCHADSTOFFHALTIGER WINDELN UND TAMPONS MUSS AUFHÖREN

0 have signed. Let’s get to 50,000!


ENGLISH | GERMAN | FRENCH | SWEDISH

Wusstest du, dass mehrere Studien ergaben, dass Windeln gefährliche Dioxine enthalten? Oder dass Tampons gefährliche Chemikalien in den menschlichen Körper freisetzen, die Jahre brauchen, um abgebaut zu werden?

Wo liegt das Problem?
Viele der Windel- und Tamponprodukte, die in Supermärkten verkauft werden, wurden mit Chlordioxiden gebleicht. Dieser Bleichprozess kann Dioxine freisetzen, eine Gruppe karzinogener Stoffe die mit Krebs und anderen Gesundheitsproblemen, wie Unfruchtbarkeit, in Zusammenhang stehen. Dioxin wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als einer der giftigsten Stoffen eingestuft.

Wie ernst ist es?
Jüngste Studien deckten alarmierende Mengen an Dioxinen in bekannten Windel- und Tamponmarken auf. Im Januar 2019 veröffentlichte die französische Regierung ein Bericht, der den Fund von Unkrautvernichtern und anderen potenziell giftigen Stoffen in Babywindeln bestätigt. Die Hersteller dieser Produkte behaupten, dass der gefundene Gehalt zu gering sei um Gesundheitsrisiken zu bergen. Warum hat dann die französische Regierung die Hersteller und Händler dazu aufgerufen, diese Stoffe zu beseitigen?

Diese Produkte werden an den intimsten Stellen des menschlichen Körpers getragen. Wusstest du, dass die Vagina der Frau giftige Chemikalien in viel größeren Mengen aufnehmen kann - 10 bis 80 mal mehr - als bei einer oralen Einnahme? Oder dass Dioxine bei Kindern die Leberfunktion und den Hormongehalt der Schilddrüse beeinträchtigen können und Lernschwächen hervorrufen können? Solch gefährliche Dioxine sollten nicht mit Haut oder Gewebe in Berührung kommen. Es gibt sicherere Alternativen - fordere sie ein!

Die gute Nachricht ist, dass Windeln, Tampons und andere Hygieneartikel, wie Servietten und Toilettenpapier, nicht mit Chlordioxiden gebleicht werden müssen. Es gibt einen weitaus sichereren Bleichvorgang, der komplett chlor- und schadstofffrei ist. Es wird absolut chlorfreies Bleichen (Totally Chlorine Free, TCF) genannt. Die meisten Hersteller wenden TCF noch nicht an, doch das wird sich ändern, je mehr Menschen von den mit diesen Produkten verbundenen Gesundheitsrisiken Kenntnis erlangen und schadstofffreie Alternativen einfordern.

5 GRÜNDE WARUM WIR JETZT SCHADSTOFFHALTIGEN HYGIENEPRODUKTEN EINHALT GEBIETEN MÜSSEN.

  • Dioxine sind langlebig. Es braucht 7-11 Jahre um gerade mal 50 % des Dioxingehalts in deinem Körper zu beseitigen.
  • Die Vagina kann 10 bis 80-mal mehr giftige Chemikalien aufnehmen als bei einer oralen Einnahme.
  • Dioxin ist als eines der gefährlichsten Stoffe der Welt eingestuft und sollte nicht mit sensiblen Körperstellen wie der Vagina oder Babyhaut in Berührung kommen.
  • Der Beweis für die direkte und kumulative Einwirkung dieser Schadstoffe auf intimes Körpergewebe steht noch aus.
  • Seit fast mehr als 30 Jahren gibt es bessere Arten zu bleichen. - warum also werden wir noch immer giftigen Stoffen ausgesetzt?

Daher fordern wir von Herstellern und Supermärkten ein zu handeln.

Wir drängen Produktherstellern, wie Essity, Procter&Gamble und Kimberly-Clark, Kunden absolut chlor- und schadstofffreie Alternativen anzubieten.

Ebenso fordern wir von einigen von Europas größten Einzelhandelsketten - Aldi, Lidl, ICA, Axfood, Carrefour, Coop, Texco, Sainsbury, Metro und einigen anderen - den Kunden sicherere Hygieneartikel anzubieten, die frei von Giftstoffen sind. Unterschreibe die Petition und rufe sie dazu auf Windeln, Tampons, Wattepads, Servietten und andere aus Papier hergestellte Hygieneartikel zu führen, die nicht mit Chlor gebleicht wurden und schadstofffrei sind.

UNTERSCHREIBE DIESE PETITION

BITTE TEILEN #myclosestenemy

Diese Petition wurde von 'My Closest Enemy' gestartet.

Besuche uns auf
Website https://www.myclosestenemy.com/
Instagram @myclosestenemy
Facebook @My Closest Enemy
Twitter @MCE_Campaign