TERROR UND ISLAM? STOPP, ES REICHT !

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Liebe Politiker*innen,

liebe Berichterstatter*innen,

 

Stopp ✋, es reicht!

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt.

 

So steht es im Grundgesetz, Artikel 1.

Ist damit auch unsere Würde gemeint? Also die Würde, der in Deutschland lebenden muslimischen Gemeinde? Ich frage Sie, fallen diese in den Schutz dieses Artikels? Wenn ja, so bitte ich um Ihre Unterstützung.

 

Mein Name ist Selda Caytas. Ich lebe in der 2. Generation in Deutschland. Ich habe zwei Söhne. Wir gehören zur Mittelschicht. Wir sind Vorzeigebürger, politisch korrekt heißt das: Wir sind voll integriert.

Deutschland ist unsere Heimat. Das Gefühl „Heimat" ist in letzter Zeit durch dunkle Wolken überschattet.

Ich will das so nicht hinnehmen und etwas dagegen tun.

Deshalb liebe Mitmenschen, helfen Sie mir durch Ihre Unterschrift, dass mein Aufschrei Gehör findet.

 

Ich fordere, dass die Politiker und die Medienvertreter damit aufhören, den Begriff Islam öffentlich zu diskreditieren. Wer sich mit dem Islam auskennt, weiß, dass diese Religion nichts mit dem Terror gemein hat.

Würde sonst im Koran (Sure 5; Vers 32) stehen: „Wer einen Menschen tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet".

 

Wieso wird dann bei Anschlägen durch Menschen aus islamischen Ländern von „islamischem Terror" gesprochen und bei Anschlägen durch Menschen aus westlichen Ländern, von gescheiterten Existenzen bzw. psychisch labilen Tätern.

 

Ich verbitte mir in Zukunft den Islam -in einem Atemzug- in Verbindung mit Terror in politischen Debatten, sowie durch die Medienvertreter in den Mund zu nehmen. Wie darf ich sonst verstehen, dass die Bundestagsabgeordneten über die Abschiebung islamistischer Gefährder im Bundestag diskutieren? Oder die Medien über islamische Terroristen berichten. Andere Verbrecher werden doch auch nicht in Verbindung mit ihrer Religionszugehörigkeit genannt.

Wer legitimiert diese Menschen?

 

Das Ganze nimmt verheerende Folgen an, wie z.B. Angriffe auf muslimische Einrichtungen. Weitere Übergriffe reichen von verbalen Einschüchterungen bis hin zur körperlichen Gewalt und Ungleichbehandlung im Berufsleben.

Es führt dazu, dass der Hass gegenüber dem Islam zunimmt und gleichzeitig durch solche Fehlinformationen ich mich und meinesgleichen in unserer Würde zutiefst verletzt fühlen. Wir werden in eine Ecke gedrängt und geraten dadurch in die Bredouille, uns als Menschen 2. Klasse zu fühlen.

Deshalb, egal welcher oder keiner Religion Sie angehören, helfen Sie mir dabei, dass diese Petition erfolgreich wird, damit der Begriff Islam in den Medien und der Politik nicht weiterhin missbraucht wird. Sehen und hören Sie nicht weg!

Bitte unterstützt diese Petition, teilt und unterschreibt sie !