Deutschland weites Verbot der Sylvesterfeuerwerke ab 2022/23

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Liebe Umweltfreunde, liebe Mitstreiter*innen für eine lebenswertere und enkeltaugliche Umwelt,

wer folgenden Auszug aus dem österreichischen Gutachten liest, dem bleibt nur zu sagen: Keine Feuerwerke mehr zu unseren Heimatfesten und bundesweit  keine Feuerwerke mehr t "zwischen den Jahren" und Sylvester/Neujahr ab 2022/23.  Lesen Sie selbst. Das Gesamtgutachten pdf. mit vielen Grafiken und hoch interssanten Informationen findet ihr als pdf unter: EmissionEn von FEuErwErkEn

Mit umweltfreundlichen Grüßen,

Stefan Weinert, alter Umweltaktivist (seit 1992)

------------------------------------------------

Bei Feuerwerken  sind die Partikelkonzentrationen in der extrem hoch.  Werte oberhalb 3000 μg/m³ sind keine Seltenheit. Von Meteorologen wurde in Bonn eine Konzentration von 140.000 μg/m³ festgestellt. Normalerweise liegen sonst die PM10-Emissionen [Partikel, deren aerodynamischer Durchmesser weniger als 10 Mikrometer (µm) beträgt] zwischen 20μg/m³ und 50μg/m³.

Feuerwerkspartikel enthalten einen beträchtlichen Anteil an Schwermetallen, deren Spitzenkonzentrationen die Arbeitsgrenzwerte überschreiten und einen toxisch bedenklichen Bereich erreichen können. Partikel aus Feuerwerken werden hauptsächlich in einer Höhe von 40 bis 200 Meter freigelassen, so können tief in die Lunge eindringende (alveolargängige) Partikel praktisch nie auf den Boden absinken. Sie bleiben als PM10 in der Luft und belasten die Umwelt.

Trotz Einhaltung der gesetzlichen  Schalldrucklimits wird oft die Schmerzgrenze von ca. 140 dB überschritten und bei ausreichender Einwirkzeit ein Gehörschaden verursacht. Dies vor allem aufgrund des hohen Anteils an niedrigen Frequenzen im Frequenzspektrum von Feuerwerkslärm. Außerdem kann bei jeder unsachgemäßen Verwendung eines erlaubten Feuerwerkskörpers ein Knalltrauma entstehen.

Die Sicherheitsmaßnahme „Verwendung nur im Freien“ lässt die Tierwelt völlig unbeachtet. Nicht nur der Lärm, auch Lichteffekte werden als immanente Gefahr wahrgenommen und treiben Vögel und andere Tiere in die Flucht in der Dunkelheit. Sie verirren sich, sterben erschöpft und unterkühlt oder prallen in der Dunkelheit gegen Türen, Scheiben und Wände. Jedes Jahr werden Tausende Tiere verletzt, vermisst, gequält, getötet. (Quelle: Emisionen von Feuerwerkskörpern, Österreich)