UNHCR: Evakuierung aus Libyen jetzt!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Schon viel zu lange ertrinken Menschen im Mittelmeer auf der Flucht vor Sklavenmärkten, Folter und Mord in Flüchtlingsgefängnissen in Libyen.

Schon viel zu lange Zeit appellieren UNO Flüchtlingshilfswerk, Kirchen und unzählige Organisationen der Zivilgesellschaft an die Politik, diese Menschen bei ihrer Flucht in Sicherheit zu unterstützen. Vergeblich

Im Gegenteil: im Auftrag der EU werden die Menschen an der Flucht gehindert und in barbarische Haftanstalten zurück gebracht - Männer, Frauen und Kinder.

All dies geschieht mit unseren Steuergeldern und gegen unseren Willen.


Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen am 12. April 2019:

#UNHCR fordert dringend die #Freilassung und #Evakuierung von inhaftierten Flüchtlingen, die im libyschen Kreuzfeuer gefangen sind.  Angesichts der sich dramatisch verschlechternden Sicherheitslage in der libyschen Hauptstadt Tripolis fordert der UNHCR, die UN-Flüchtlingsagentur, dringend die sofortige Freilassung von Flüchtlingen und Migranten aus den Haftanstalten. Viele dieser Einrichtungen befinden sich in Gebieten, in denen es ständig Kämpfe gibt.  "Das sind Menschen unter den verletzlichsten und gefährlichsten Umständen. Sie sind vor Konflikten oder Verfolgungen in ihren eigenen Ländern geflohen, nur um dann wieder in der  Falle gefangen zu sein, wenn der Konflikt sie wieder verschlingt", sagte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi.  "Die Risiken für ihr Leben wachsen von Stunde zu Stunde. Sie müssen dringend in Sicherheit gebracht werden. Einfach ausgedrückt, es geht um Leben oder Tod." Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, sich gemeinsam mit allen Konfliktparteien für die Einhaltung der völkerrechtlichen Verpflichtungen einzusetzen und Maßnahmen zur Beendigung der Inhaftierung zu unterstützen und gleichzeitig Lösungen für in Libyen gefangene Personen zu finden, einschließlich humanitärer Korridore, um die am stärksten gefährdeten Personen aus dem Land zu evakuieren.  Die aktuellen Bedingungen in Libyen unterstreichen nach wie vor, dass Libyen ein gefährlicher Ort für Flüchtlinge und Migranten ist und dass diejenigen, die auf See gerettet und abgefangen wurden, nicht dorthin zurückgebracht werden sollten. Der UNHCR hat wiederholt ein Ende der Inhaftierung von Flüchtlingen und Migranten gefordert." 

Bitte schaffen Sie endlich umgehend Evakuierungsmöglichkeiten und humanitäre Korridore, nicht nur um Menschenleben zu retten, sondern auch ein menschliches Europa!

Barbarei im Namen Europas

Internierungslager für Flüchtlinge: Europas Schandfleck liegt in Libyen

UN Bericht: "Unvorstellbarer Horror"

Appell des UNO Flüchtlingshilfswerk

English translation:

Petition to the German government: 

For far too long people have been drowning in the Mediterranean Sea fleeing slave markets, torture and murder in refugee prisons in Libya. 

For far too long, the UN Refugee Agency, churches and countless civil society organisations have been appealing to politicians to help these people escape to safety. In vain.  

On the contrary: on behalf of the EU, people are prevented from fleeing and returned to barbaric prisons - men, women and children.  All this is done with our taxpayers' money and against our will.   

The United Nations Refugee Agency on 12 April 2019:  "#UNHCR issues urgent appeal for #release and #evacuation of detained #refugees caught in Libyan crossfire 

In light of the dramatically worsening security situation in Libya’s capital, Tripoli, UNHCR, the UN Refugee Agency, is urgently calling for the immediate release of refugees and migrants from places of detention. Many of these facilities are in areas where there is ongoing fighting.  “These are people in the most vulnerable and dangerous of circumstances. They have fled conflict or persecution in their own countries only to be trapped as conflict engulfs them again,” said the UN High Commissioner for Refugees, Filippo Grandi.  “The risks to their lives are growing by the hour. They must be urgently brought to safety. Simply put, this is a matter of life or death.”  We call upon the international community to advocate with all parties to the conflict to respect international legal obligations and to support measures to put an end to detention, while also providing solutions for people trapped in Libya, including humanitarian corridors to evacuate those most vulnerable out of the country.  Current conditions in Libya continue to underscore the fact that Libya is a dangerous place for refugees and migrants, and that those rescued and intercepted at sea should not be returned there. UNHCR has repeatedly called for an end to detention for refugees and migrants." 

Please immediately create #EVACUATION facilities and humanitarian corridors,  not only to save human lives, but also a humanitarian Europe!