Petition richtet sich an Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017 Angela Merkel (CDU) und an 3 mehr

STOPPT TEMELIN – Gefährliche Schweißnähte untersuchen!

78.736
Unterstützer/innen auf Change.org

EN / CZ

Das Atomkraftwerk Temelin steht in Tschechien in unmittelbarer Nachbarschaft zu Deutschland und Österreich. Die beiden Reaktoren sind seit Inbetriebnahme im Jahr 2000 sehr störanfällig. Reaktor 1 hat eine gefährliche Schweißnaht direkt am Reaktordruckgefäß. Diese Schweißnaht hält nicht unter Stress, sagt die Inspektorin der tschechischen Atomaufsicht, die den Fall untersuchte. Sie bekam einen Maulkorb. Der Fall wird vertuscht. Die dazugehörige Akte 15/2001/SUJB wird verleugnet.

Wir waren bereits mit unabhängigen Experten und der deutschen Atomaufsicht bei der tschechischen Atomaufsicht in Prag. Kurz zuvor war ein Betrug mit falschen Röntgenaufnahmen an allen Schweißnähten im nicht-atomaren Kreislauf aller sechs tschechischen Reaktoren festgestellt worden. Die unabhängigen Experten rieten dringend dazu, alle Schweißnähte des atomaren Kreislaufs von Temelin 1 und deren Aktenlage zu untersuchen.

Einer dieser unabhängigen Experten, Dieter Majer, war der ehemalige technische Leiter der deutschen Atomaufsicht im Bundesumweltministerium. Er hat das Atomkraftwerk Biblis wegen Unregelmäßigkeiten lange still stehen lassen. Er schloss die Plutoniumfabrik in Hanau. Er sagt „Ich glaube, dass keine der Schweißnähte im Primärkreis den Anforderungen entspricht. Betreiber und Behörde haben bisher gegenüber der Öffentlichkeit die einwandfreie Qualität der Schweißnaht nicht nachgewiesen. Die einzige realistische Möglichkeit ist eine sehr aufwendige Prüfung der Dokumentation.“

Ein anderer unabhängiger Experte war Materialexperte des TÜV Nord. Er hatte bei der Prüfung eines uns zugänglichen Dokuments festgestellt, dass ein Rohr am einen Ende am Reaktordruckgefäß angeschweißt wurde, während das andere Ende desselben Rohrs zeitgleich in einer weit entfernten Montagehalle an ein zweites Rohr angeschweißt worden sein soll. Dieses Dokument kann nicht stimmen.

Deutschland hat einen bindenden Vertrag mit Tschechien, der der Bundesregierung das Recht gibt, Unterlagen zu prüfen. Doch die Bundesregierung bleibt untätig. Das ist ein Skandal und bringt uns alle in Gefahr!

Wir von der Initiative STOPPT TEMELIN fordern daher die sofortige Anforderung der Akten durch die Bundesregierung und die Offenlegung der Akten, damit unabhängige Experten sich einen Überblick über die Gefahren machen können, die von Temelin ausgehen.

Wir werden diese Petition noch vor der Sommerpause an das Bundesumweltministerium in Berlin überreichen!

Weitere Informationen zu unserer Arbeit und Initiative im Zusammenhang mit Temelin, finden sich auf unserer Webseite: https://www.stoppt-temelin.de/temelin-resolution

 

Diese Petition wird versendet an:
  • Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017
    Angela Merkel (CDU)
  • Bundesregierung
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel
  • Bundesumweltministerin Barbara Hendricks


Brigitte Artmann startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 78.736 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




Heute: Brigitte verlässt sich auf Sie

Brigitte Artmann benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesregierung: Atomkraftwerk Temelin I sofort abschalten”. Jetzt machen Sie Brigitte und 78.735 Unterstützer/innen mit.