Verhinderung von übertrieben verschärften Strafen bei Geschwindigkeitsverstößen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


ZITAT Bußgeldkatalog: „Zwar hat das Tempolimit in der 985. Sitzung des Bundesrates am Valentinstag, den 14. Februar 2020, keine Mehrheit bekommen, doch haben die Mitglieder umfangreichen Änderungen der Straßenverkehrsordnung (StVO) zugestimmt. Der Bundesrat sieht für die StVO-Novelle noch einige Stellen vor, die überarbeitet werden müssen, danach tritt diese aber in Kraft, sobald sie im Bundesgesetzblatt verkündet wurde. Wir haben die wichtigsten neuen Verkehrsregeln und Bußgelder für Sie zusammengefasst.

Raser müssen tiefer in die Tasche greifen
Der Bundesrat hat der StVO-Novelle weitgehend zugestimmt. Besonders sticht in dem Beschluss (Drucksache 591/19) hervor, dass die Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen angehoben werden. Den folgenden Tabellen können Sie die neuen und alten Geldbußen entnehmen.“

<bottom>

Die genauen Änderungen kann man dem Link entnehmen. Das Vorhaben soll angeblich Radfahrer schützen, allerdings weiß ich nicht wie man Radfahrer auf Autobahnen oder den vielen anderen Straßen, auf denen Radfahrer nicht fahren dürfen, schützen soll. Somit ist vor allem außerorts eine Erhöhung der Bußgelder unnötig und belastet Pendler sowie Berufsverkehrsfahrer nur noch mehr. Natürlich soll diese Petition nicht zum Rasen oder schnell fahren animieren, allerdings sollte man eine VERDOPPLUNG besser begründen als solch einen fadenscheinigen Vorwand davorzuschieben.