Der Austausch von Besatzungsmitgliedern der Handelsschiffe muss ermöglicht werden!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Hunderttausende Seefahrer*innen sitzen aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie in Häfen weltweit fest – die Bundesregierung muss auch hier dringend tätig werden.


Über 90 % des weltweiten Handels werden über Frachtschiffe abgewickelt. Alleine unter deutsche Flagge sind derzeit ca. 300 Handelsschiffe auf internationalen Gewässern mit einer Bruttoraumzahl von über 7.810.00 unterwegs (Stand: März 2020). So ein Handelsschiff braucht für den Transport übers Meer vom Start in den Werken in China bis zur Ankunft in Deutschland beispielsweise zwischen 40 und 50 Tagen.


Diese Meisterleistung des globalen Handels mit einem bis dato reibungslosen Ablaufs funktioniert nur dank tausender Seeleute.


Die aktuelle Ausnahmesituation verhindert jedoch, dass das Personal - wie geplant - regelmäßig ausgetauscht werden kann. Normalerweise würden jeden Monat rund 100.000 Besatzungsmitglieder auf den Schiffen abgelöst werden. Die Seeleute dürfen aber derzeit in den Häfen nicht das Schiff verlassen und können dort nur auftanken und Lebensmittel beschaffen. Landgänge sind nicht möglich.


Das bedeutet selbst für die Crews, die eine wochenlange Isolation gewohnt sind, eine Ausnahmesituation.


Nach der Schiffsbesetzungsverordnung hat der Reeder sein Schiff so zu besetzen, dass die Schiffssicherheit, der sichere Wachdienst, die Einhaltung der Vorschriften des Arbeitsschutzes und des Umweltschutzes, die Erhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit an Bord sowie die sprachliche Verständigung der Besatzung untereinander jederzeit gewährleistet sind.
Da ein Austausch der der Seeleute durch die aktuelle Situation erschwert wird, bzw. gänzlich zum erliegen gekommen ist, bedeutet dies, dass die Seefahrer*innen nicht nach Hause zu ihren Familien können und stattdessen ihre Verträge verlängern müssen, damit die vorgeschriebene Schiffsbesetzung eingehalten werden kann.


Es ist daher dringend erforderlich, dass die Bundesregierung, bzw. das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, tätig wird.


Der Austausch von Besatzungsmitgliedern der einzelnen Handelsschiffe muss ermöglicht werden und dies - gemeinsam mit den Reedereien - zeitnah. Diese Berufsgruppe sorgt dafür, dass Menschen weltweit weiterhin mit Gütern versorgt werden, sie sollten daher auch die notwendige und ihnen zustehende Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten erfahren.


Quellen:
Angaben zur deutschen Handelsflotte: https://www.deutsche-flagge.de/de/flagge/handelsflotte/handelsflotte Coronavirus und globaler Handel:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/coronavirus-und-globaler-handel-containerschiffe-stecken-in.1008.de.html dram:article_id=471180
Angaben zur Schiffsbesatzung:
https://www.deutsche-flagge.de/de/besatzung/schiffsbesetzung
Corona-Krise trifft Schifffahrt:
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-schifffahrt-hamburger-hafen-100.html


Weitere Informationen:
https://www.deutsche-flagge.de/de  http://www.seemannsmission.org/