Abschaffung der HeilpraktikerInnen - höchste Zeit

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Seit 1939 gibt es in Deutschland HeilpraktikerInnen. Dies ist in keinem anderen Land der Fall. Medizin gehört in die Hände von ÄrztInnen und medizinisch qualifizierten TherapeutInnen, die für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit jahrelange Ausbildungen absolvieren. Diese sollten dafür adäquat entlohnt werden und entsprechende Arbeitsbedingungen erhalten.

Sehr viele HeilpraktikerInnen maßen sich an, Menschen medizinisch zu behandeln - mit Methoden und unter Bedingungen und Preisen, die sie persönlich für richtig halten und in der Regel nicht adäquater Ausbildung. Nicht zuletzt auch aufgrund der schlechten Rahmenbedingungen, unter denen ÄrztInnen arbeiten müssen, da Ihnen z.B. vorgegeben wird wieviel sie abrechnen dürfen und dementsprechend wenig Zeit für PatientInnen haben, profitieren HeilpraktikerInnen, da sie sich Zeit nehmen können (nach dem Motto "Was viel kostet ist viel wert"). "Heil-" im Namen gaukelt etwas vor, das häufig in der Medizin gar nicht möglich ist, aber jeder Mensch sich wünscht.

HeilpraktikerInnen braucht Deutschland nicht. Dieser Pseudoberuf muß baldmöglichst abgeschafft werden. Medizinische Begriffe wie "PsychotherapeutIn" oder "Therapie" müssen dabei klar definiert werden, um Missbrauch zu vermeiden und um Patientenschaden zu verhindern.