Zoos helfen - Tiere vor dem Tod retten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Die Corona-Krise trifft die ganze Wirtschaft hart. Auch Zoos müssen geschlossen bleiben und haben keine Einnahmen. Der Tierpark Neumünster hat öffentlich angekündigt, Notschlachtungen in Erwägung zu ziehen, wenn die Geldmittel für den artgerechten Unterhalt der Tiere nicht mehr vorhanden sind.

Es darf nicht sein, dass Tiere verenden müssen, weil die staatlichen Hilfen nicht ausreichen. Schaltungen, wie die Notfallpläne es vorsehen, müssen verhindert werden. Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit muss umgehend einen Hilfstopf für die Unterstützung von Zoos und Tierheimen zur Verfügung stellen, um die artgerechte Haltung, und damit das Überleben aller Tiere zu sichern. Wenn es nicht unumgänglich ist, könnten die Tiere artgerecht in ein natürliches Habitat zurückgebracht werden. Wir dürfen nicht warten, bis das erste unschuldige Tier auf Grund mangelnder Geldmittel geschlachtet wird! Unterschreiben und leiten Sie diese Petition bitte weiter, damit keine wehrlosen Lebewesen verenden müssen!