http://www.kaap.or.kr/s1.html?mode=read&idx=18425&search&kwd&page=1&page_list=1&db_name=s1
http://fromcare.org/our/notice.htm?code=notice&bbs_id=11483&page=1&Sch_Method&Sch_Txt&md=read
http://youtu.be/uKCdAGfGOsQ
http://youtu.be/vHB3uwB9kyA
http://youtu.be/foHCBNllT8w

Martin Luther King Jr. hat gesagt:
Die Feigheit fragt: Ist es sicher?
Die Zweckmäßigkeit fragt: Ist es politisch klug?
Die Eitelkeit fragt: Ist es populär?
Das Gewissen fragt: Ist es richtig?
Es wird eine Zeit kommen, da man eine Stellung beziehen muss, die weder sicher, noch klug oder populär ist, aber die man dennoch beziehen muss, weil das Gewissen einem sagt, dass sie richtig ist.
Heute haben wir entschieden, auf unser Gewissen zu hören und diesen Brief an die südkoreanische Regierung zu schicken, mit dem wir darum bitten, die schreckliche Grausamkeit und Misshandlung von Haustieren zu beenden - den Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch. Die Menschen auf dieser Welt wissen über das tragische Schicksal von Millionen Hunden und Katzen in Südkorea Bescheid. Jeden Tag hören und sehen wir herzzerreißende Geschichte, Fotos und Filme darüber, wie diese Haustiere schmerzhafteste und schrecklichste Misshandlungen erfahren müssen, und unsere Trauer für diese unschuldigen Tiere macht uns sprachlos. Sie werden in fäkalienverkrusteten Kleinstkäfigen ohne jeden Schutz vor schlechtem Wetter aufgezogen und mit vergammelten Nahrungsresten aus Restaurants gefüttert, die für Hunde völlig ungeeignet sind, wie würziger fermentierter Kohl mit scharfem Chili. Wir haben auch erfahren, dass diesen Hunden kein Wasser gegeben wird. Die Freude, den Boden berühren und über Gras laufen zu dürfen, kommt ihnen niemals zuteil, und sie haben keinerlei Bewegung, kauen keine Knochen oder kennen irgendwelche Freiheit. Alles, was eignetlich natürlich für sie ist, wird ihnen genommen. Sie leben unter diesen erbärmlichen Umständen, ohne menschliches Mitgefühl zu erfahren, bis sie dann unter unmenschlichsten Bedingungen geschlachtet werden.
Wie kann eine moderne Gesellschaft wie die Südkoreas Hunden und Katzen, die bekanntermaßen die intelligentesten, treuesten und liebevollsten Gefährten des Menschen sind, diese unsäglichen Grausamkeiten antun? Wir haben erfahren, dass der Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch keineswegs Teil der koreanischen "Tradition" oder "Kultur" ist. Frau Cho hat das sehr überzeugend in ihrem Artikel dargelegt: http://animalrightskorea.org/dog-meat-issue/dog-meat-is-no-traditional-korean-food-by-sue-cho.html

Aber selbst wenn es sich um koreanische "Tradition" und "Kultur" handeln würde, sollte sich ein Volk doch weiterentwickeln und das beenden, was das menschliche Gewissen als unrecht erkennt. Menschenopfer waren Teil der "Traditionen" und "Kulturen" bestimmter Stämme. Heißt das, dass man Menschenopfer heutzutage nicht für falsch halten sollte und damit weitermachen sollte?
Engagierte Tierschützer und Menschen in Südkorea, die der Überzeugung sind, dass die Folterung und der Verzehr von Haustieren nicht nur geschmacklos sondern auch verachtenswert ist, tun ihre Meinung jeden Tag online und in den Straßen Südkoreas kund. Bitte hören Sie auf Ihre Bürger, die sich nicht nur um die Tiere in Südkorea sondern auch die Belange Südkoreas in der Welt sorgen. Die mitfühlenden Menschen in der Welt werden nicht damit aufhören, sich gegen den Verrat und die Gewalt an diesen hilflosen fühlenden Geschöpfen, die die gleichen Gefühle wie wir Menschen haben, auszusprechen, solange Südkorea ihr Fleisch weiter verzehrt.

Um das südkoreanische Volk haben wir uns so sehr gesorgt, dass wir unsere Mitbrüder im Korea-Krieg in den 50er Jahren für seine Freiheit kämpfen und ihr Leben riskieren ließen. Jetzt sorgen wir uns um Ihre Hunde und Katzen, die schrecklichste Misshandlungen und Grausamkeiten in der Hundefleischindustrie Ihres Landes erleiden müssen.
Wir werden keine südkoreanischen Produkte kaufen. Wir werden keine südkoreanischen Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Und wir werden Südkorea nicht besuchen, bis Ihre Regierung damit beginnt, die Verarbeitung von Hunde- und Katzenfleisch zu verbieten und die Tierschutzgesetze dahingehend zu stärken, dass nicht nur niedliche Tiere geschützt werden sondern alle Hund und Katzen unbeachtlich Ihrer Rasse oder Züchtung unter Schutz gestellt sind.
Frau Cho hat geschrieben: "In Korea gibt es diee Redewendung "Me-Pung-Yang-Sok", die"Schöne Bräuche und starke Moral" bedeutet und darauf hinweist, wann eine Kultur Respekt verdient. Ich habe niemals gehört, dass irgendwelche Koreaner im Zusammenhang vom Hundefleischverzehr von "Me-Pung-Yang-Sok" gesprochen haben. Hundefleisch ist KEIN wirklich traditionelles koreanisches Gericht; sein Verzehr ist die Grundlage von Tierquälerei in Korea."
Wir bitten Sie, die Führung der südkoreanischen Regierung, das zu tun, was Sie Ihrem Gewissen nach für richtig halten. Beenden Sie den Hunde- und Katzenfleischverzehr.

Klicken Sie hier für die Liste der Fortune Global 500 Unternehmen in Südkorea:
http://money.cnn.com/magazines/fortune/global500/2011/countries/SouthKorea.html

Klicken Sie hier für die Liste Unternehmen in Südkorea:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_companies_of_South_Korea

Klicken Sie hier für die Süd-Korea Trade Investment Promotion Agency:
http://english.kotra.or.kr/

Klicken Sie hier für die Süd-Korea Tourism Organization:
http://english.visitkorea.or.kr/enu/index.kto

Klicken Sie hier für weitere Informationen auf S. Korea 's Hunde-und Katzenfutter Verbrauch:
http://www.kaap.or.kr/s1.html?mode=read&idx=18425&search&kwd&page=1&page_list=1&db_name=s1
http://animalrightskorea.org/
http://animalrightskorea.org/dog-meat-issue/dog-meat-market-undercover-video.html

In English:

Boycott S. Korea until they stop the torturing and eating companion animals

http://www.kaap.or.kr/s1.html?mode=read&idx=18425&search&kwd&page=1&page_list=1&db_name=s1
http://youtu.be/uKCdAGfGOsQ
http://youtu.be/vHB3uwB9kyA
http://youtu.be/foHCBNllT8w

Martin Luther King, Jr. said,
"Cowardice asks the question: Is it safe?
Expediency asks the question: Is it politic?
Vanity asks the question: Is it popular?
But, conscience asks the question: Is it right?
And there comes a time when one must take a position that is neither safe, nor politic, nor popular, but one must take it because one's conscience tells one that it is right."

Today, we have decided to listen to our conscience and send this letter of request to the South Korean government to please stop the horrible cruelty and abuse of companion animals - Dog and Cat Consumption. People of the world are learning about the tragic plight of millions of dogs and cats in S. Korea. Every day we are hearng and seeing heartbreaking stories, photos and videos of the companion animals being subjected to most painful and terrible abuses and we become lost of words to express our sadness for these innocent animals. They are raised in tiny feces encrusted steel cages with no protection from the harsh weather, fed rotten food wastes from restaurants that is not suitable for dogs such as spicy fermented cabbage with hot chili peppers. We have also heard that these dogs are not even allowed to drink waters. They never feel the joy of touching the ground or running through grass, never exercise or chew a bone or know freedom. They are deprived of everything that is natural to them all their lives. They live in these appalling conditions totally lack of any compassion from human until they are slaughtered in most inhumane ways.

How can a modern society such as S. Korea still commit these unspeakable cruelties to dogs and cats who are known to be the most intelligent, loyal and loving companions to humans?
We are learning that this practice of eating dogs and cats are not really Korean "Tradition" nor "Culture". Ms. Cho has explained it very well in her article. http://animalrightskorea.org/dog-meat-issue/dog-meat-is-no-traditional-korean-food-by-sue-cho.html
However, even if this was a Korean "Tradition" and "Culture", people should evolve and discontinue what is not acceptable to the human conscience as being right. Human sacrifice used to be a "Tradition" and "Culture" for certain tribes. Does this mean that this is beyond reproach and it should be continued today?

Dedicated animal advocates and people within S. Korea who believes that this practice of torturing and eating companion animals is not only distasteful but despicable are campaigning everyday online and on the streets of S. Korea. So please listen to your citizens who cares about not only these animals of S. Korea but the interest of S. Korea in the world. Caring people of the world will not stop speaking out against this betrayal and violence towards these helpless sentient beings who can feel the same things that we feel as human as long as S. Korea continues eating them.

We cared about the people of S. Korea enough to send our loved ones to risk their lives to fight for your freedom in the 1950s during the Korean War. Now we care about your dogs and cats who are suffering the most horrific abuse and cruelty in the dog meat industry in your country.
We will not buy S. Korean Products. We will not use S. Korean Services. And we will not visit S. Korea until your government takes the steps to ban all dog and cat meat industries and strengthen the animal protection law to not only protect the pets but to provide protection to all dogs and cats regardless of their breeds.

Ms. Cho wrote, "In Korea, there is a word, "Me-Pung-Yang-Sok" which means "Beautiful custom and good morals" and refers when one culture deserves respect. I have never heard any Koreans call Dog meat as "Me-Pung-Yang-Sok". Dog meat consumption is NOT a real Korean traditional food but the base of animal cruelty in Korea."
Please, we request to you, the leaders of the S. Korean government, to do what your conscience tells you is right. Stop the dog and cat consumption!
Sincerely,

Caring people of the world

Click here for the list of Fortune Global 500 companies in South Korea:
http://money.cnn.com/magazines/fortune/global500/2011/countries/SouthKorea.html

Click here for the list companies in South Korea:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_companies_of_South_Korea

Click here for the South Korea Trade Investment Promotion Agency:
http://english.kotra.or.kr/

Click here for the South Korea Tourism Organization:
http://english.visitkorea.or.kr/enu/index.kto

Click here for more information on S. Korea's dog and cat consumption:
http://www.kaap.or.kr/s1.html?mode=read&idx=18425&search&kwd&page=1&page_list=1&db_name=s1
http://animalrightskorea.org/
http://animalrightskorea.org/dog-meat-issue/dog-meat-market-undercover-video.html

Letter to
Gangwon-do Province Governor Choi Moon-Soon
Korea Electric Power CEO Kim Ssang-Su
Minister of Korea Food And Drug Safety Minister Seung Chung 식품의약품안전처 정승 처장
and 37 others
Ministry for Food, Agriculture, Forestry and Fisheries Minister Dong-Phil Lee 농림수산식품부 이동필 장관
Minister of National Defense Minister Kwan-Jin Kim 국방부 김관진 장관
Office of the president, the Republic of Korea President Geun-Hye Park 대한민국 박근혜 대통령
Hyundai Heavy Industries CEO Lee Jai-Seong / Kim Oi-Hyun
Hyundai Motor CEO Chung Mong-Koo
Minister of Gender Equality and Family Minister Yoon-Sun Cho 여성가족부 조윤선 장관
Hanwha CEO Kim Seung-Yuon
LG Display CEO Kwon Young-Soo
Korea Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA) President Young-Ho Oh 대한무역투자진흥공사 오영호 사장 (Korea Trade-Investment Promotion Agency (KOTRA))
Embassy of Austria in Korea Ambassador Dr. Josef Müllner
Embassy of Belgium in Korea Ambassador H.E. Pierre Clément DUBUISSON
GS Holdings Chairman Huh Chang-Soo
POSCO CEO Chung Joon-Yang
Samsung C&T CEO Kim Shin
Samsung Electronics CEO Choi Gee-Sung
Doosan CEO Park Yong-Maan
Minister of Culture, Sports and Tourism Minister Jin-Ryong Yoo 문화체육관광부 유진룡 장관
Ministry of Foreign Affairs and Trade Minister Byung-Se Yun 외교통상부 윤병세 장관
Korea Tourism Organization (Frankfurt Office) CEO, Lee Cham
Embassy of the Republic of Korea in Switzerland Ambassador Kim Jong-Il
Seongnam City Mayor Lee Jae-Myung
Korea International Trade Association (KITA) Chairman & CEO Il Sa-Kong
Seoul Metropolitan Government Mayor Park Won Soon
Busan Metropolitan City Mayor Hur Nam-Sik
Gyeongsangbuk-do Province Governor Kim Kwan Yong
Gyeongsangnam-do Province Governor Kim Du Kwan
SK Holdings CEO Chey Tae-Won
Embassy of the Republic of Korea in the United States Ambassador Choi Young-jin
Prime Minister's Office Prime Minister Hong-Won Chung 정홍원 국무총리
Deputy Prime Minister and Minister of Strategy and Finance Deputy Prime Minister Oh-Seok Hyun 현오석 국무총리겸 기획재정부 장관
Ministry of Trade, Industry and Energy Minister Sang-Jick Yoon 산업통상자원부 윤상직 장관
Ministry for Health and Welfare Minister Young Jin 보건 복지부 진 영 장관
Ministry of Environment Minister Seong-Kyu Yun 환경부 윤성규 장관
Ministry of Justice Minister Kwon Jae-Jin 법무부 권재진 장관
Gyeonggi Province Governor Kim Moon-Soo
Supreme Public Prosecutor's Office Prosecutor General Han Sang Dae
Minister of Education, Science and Technology Minister Nam-Soo Seo 교육부 서남수 장관 (Minister of Education, Science and Technology)
I just signed the following petition addressed to: Südkoreanische Regierung.

----------------
Boycott S. Korea, bis sie die Folterung und Essen Heimtieren zu stoppen

Martin Luther King Jr. hat gesagt:
Die Feigheit fragt: Ist es sicher?
Die Zweckmäßigkeit fragt: Ist es politisch klug?
Die Eitelkeit fragt: Ist es populär?
Das Gewissen fragt: Ist es richtig?
Es wird eine Zeit kommen, da man eine Stellung beziehen muss, die weder sicher, noch klug oder populär ist, aber die man dennoch beziehen muss, weil das Gewissen einem sagt, dass sie richtig ist.
Heute haben wir entschieden, auf unser Gewissen zu hören und diesen Brief an die südkoreanische Regierung zu schicken, mit dem wir darum bitten, die schreckliche Grausamkeit und Misshandlung von Haustieren zu beenden - den Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch. Die Menschen auf dieser Welt wissen über das tragische Schicksal von Millionen Hunden und Katzen in Südkorea Bescheid. Jeden Tag hören und sehen wir herzzerreißende Geschichte, Fotos und Filme darüber, wie diese Haustiere schmerzhafteste und schrecklichste Misshandlungen erfahren müssen, und unsere Trauer für diese unschuldigen Tiere macht uns sprachlos. Sie werden in fäkalienverkrusteten Kleinstkäfigen ohne jeden Schutz vor schlechtem Wetter aufgezogen und mit vergammelten Nahrungsresten aus Restaurants gefüttert, die für Hunde völlig ungeeignet sind, wie würziger fermentierter Kohl mit scharfem Chili. Wir haben auch erfahren, dass diesen Hunden kein Wasser gegeben wird. Die Freude, den Boden berühren und über Gras laufen zu dürfen, kommt ihnen niemals zuteil, und sie haben keinerlei Bewegung, kauen keine Knochen oder kennen irgendwelche Freiheit. Alles, was eignetlich natürlich für sie ist, wird ihnen genommen. Sie leben unter diesen erbärmlichen Umständen, ohne menschliches Mitgefühl zu erfahren, bis sie dann unter unmenschlichsten Bedingungen geschlachtet werden.
Wie kann eine moderne Gesellschaft wie die Südkoreas Hunden und Katzen, die bekanntermaßen die intelligentesten, treuesten und liebevollsten Gefährten des Menschen sind, diese unsäglichen Grausamkeiten antun? Wir haben erfahren, dass der Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch keineswegs Teil der koreanischen "Tradition" oder "Kultur" ist. Frau Cho hat das sehr überzeugend in ihrem Artikel dargelegt: http://animalrightskorea.org/dog-meat-issue/dog-meat-is-no-traditional-korean-food-by-sue-cho.html
Aber selbst wenn es sich um koreanische "Tradition" und "Kultur" handeln würde, sollte sich ein Volk doch weiterentwickeln und das beenden, was das menschliche Gewissen als unrecht erkennt. Menschenopfer waren Teil der "Traditionen" und "Kulturen" bestimmter Stämme. Heißt das, dass man Menschenopfer heutzutage nicht für falsch halten sollte und damit weitermachen sollte?
Engagierte Tierschützer und Menschen in Südkorea, die der Überzeugung sind, dass die Folterung und der Verzehr von Haustieren nicht nur geschmacklos sondern auch verachtenswert ist, tun ihre Meinung jeden Tag online und in den Straßen Südkoreas kund. Bitte hören Sie auf Ihre Bürger, die sich nicht nur um die Tiere in Südkorea sondern auch die Belange Südkoreas in der Welt sorgen. Die mitfühlenden Menschen in der Welt werden nicht damit aufhören, sich gegen den Verrat und die Gewalt an diesen hilflosen fühlenden Geschöpfen, die die gleichen Gefühle wie wir Menschen haben, auszusprechen, solange Südkorea ihr Fleisch weiter verzehrt.

Um das südkoreanische Volk haben wir uns so sehr gesorgt, dass wir unsere Mitbrüder im Korea-Krieg in den 50er Jahren für seine Freiheit kämpfen und ihr Leben riskieren ließen. Jetzt sorgen wir uns um Ihre Hunde und Katzen, die schrecklichste Misshandlungen und Grausamkeiten in der Hundefleischindustrie Ihres Landes erleiden müssen.
Wir werden keine südkoreanischen Produkte kaufen. Wir werden keine südkoreanischen Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Und wir werden Südkorea nicht besuchen, bis Ihre Regierung damit beginnt, die Verarbeitung von Hunde- und Katzenfleisch zu verbieten und die Tierschutzgesetze dahingehend zu stärken, dass nicht nur niedliche Tiere geschützt werden sondern alle Hund und Katzen unbeachtlich Ihrer Rasse oder Züchtung unter Schutz gestellt sind.
Frau Cho hat geschrieben: "In Korea gibt es diee Redewendung "Me-Pung-Yang-Sok", die"Schöne Bräuche und starke Moral" bedeutet und darauf hinweist, wann eine Kultur Respekt verdient. Ich habe niemals gehört, dass irgendwelche Koreaner im Zusammenhang vom Hundefleischverzehr von "Me-Pung-Yang-Sok" gesprochen haben. Hundefleisch ist KEIN wirklich traditionelles koreanisches Gericht; sein Verzehr ist die Grundlage von Tierquälerei in Korea."
Wir bitten Sie, die Führung der südkoreanischen Regierung, das zu tun, was Sie Ihrem Gewissen nach für richtig halten. Beenden Sie den Hunde- und Katzenfleischverzehr.