Petition geschlossen.
Petition richtet sich an Bezirksstadtrat Hans Panhoff

Zustimmung zum Nutzungskonzept der Neuen Heimat und eine verbindliche Aussage zu unserer Baugenehmigung

3.053
Unterstützer/innen auf Change.org

Die Neue Heimat passt nicht in den B-Plan des Bezirks. Unsere Baugenehmigung wurde mit dem willkürlichen Argument verweigert, dass wir eine Vergnügungsstätte seien.

Ohne unsere bisherige Nutzung stehen wir vor dem Aus! Ein Aufschub unserer Duldung ist für uns keine Lösung! Wir verlieren unsere Perspektiven und unsere Unterstützer.

Wir fordern eine Zustimmung zu unserem Nutzungskonzept und eine verbindliche Aussage zu unserer Baugenehmigung. Wir erbitten ausserdem die Unterstützung des Senats für Stadtentwicklung. Wir kämpfen für unser Projekt und unsere Freiheit der Gestaltung!

Die Neue Heimat darf nicht sterben!

In der vergangenen Woche hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg vollkommen überraschend die Baugenehmigung zu unserer beliebten Food- & Musikhalle versagt und die Versiegelung unserer Mieträume (wie wir finden willkürlich) angeordnet. Die Pressestatements des Bezirks entsprechen nicht der Wahrheit, sind für uns geschäftsschädigend und treffen uns ins Herz.

Unser Team und wir sind durch eine lebhafte erste Jahreshälfte 2015 gegangen - voller Herausforderungen, Höhen und Tiefen. Dabei konnten wir stets auf unsere bestehende Familie aus Food-Händlern, Musikern, Kunstschaffenden, Handwerkern und Technikern zählen. Wie ihr wisst, war der Aufbau unserer Neuen Heimat mit hohen Investitionen verbunden. Für die Stärkung und das Wachstum der Neuen Heimat hatten wir uns in den letzten Monaten darum bemüht - geeignete Partner und Investoren für unser Projekt zu finden. 

Dann kam letzte Woche eine katastrophale Botschaft - die Neue Heimat sollte versiegelt werden. Von der Diskussion um Gewalt auf dem RAW Gelände wurde mit Hilfe der drohenden Schließung des Kulturprojekts Neue Heimat abgelenkt. Vergangenen Montag sollte an einer großen Anhörung im Bezirksamt über unser Schicksal entschieden werden. Wir waren nicht eingeladen. Offensichtlich über die Pressestelle wurde vom Bezirksamt gestern erklärt, dass man die Versiegelung auf Anfang November verschieben möchte. Für uns als Betreiber ist das kein rettendes Ergebnis. Die Neue Heimat braucht eine Baugenehmigung und keinen Aufschub. 

Der Bezirk verweigert diese Baugenehmigung mit der Begründung, dass die Neue Heimat nicht auf das RAW Gelände passt. Zum einen hätten wir mit dem, was wir machen, eine "negative Vorbildwirkung" für das RAW Gelände - zum anderen passt die Neue Heimat nicht zu den zukünftigen Planvorstellungen des zuständigen Bezirksstadtrats Herrn Panhoff.

Ein Jahr lang waren wir nun regelmäßig beim Bezirk vorstellig und haben die Vision unseres Projekts vorgestellt. Dabei wurde uns nie ein Grund zur Sorge gegeben, dass unsere Nutzungsart in Frage gestellt werden könnte. Wir fühlen uns vom Bezirksamt getäuscht und blicken jetzt auf eine große Fehlinvestition zurück. Wir konnten diesen Einsatz überhaupt nur mit Hilfe so vieler Kräfte aus unserem Netzwerk bewältigen, die alle an die Neue Heimat geglaubt haben.

Unsere Mitarbeiter, Veranstalter, Zulieferer und vor allem unsere potenziellen zukünftigen Partner sind von den jüngsten Ereignissen schockiert und sehen sich nicht in der Lage, die Neue Heimat in dieser unklaren Situation weiter zu unterstützen. Wir sind daher leider nicht mehr in der Lage, unseren Betrieb aufrecht zu erhalten und sehen uns gezwungen, am kommenden Montag zu schließen. 

Nur eine Baugenehmigung, die auch unsere bisherige Nutzung zulässt, kann die Neue Heimat retten. Dabei sollte die Gesamtheit der Nutzungen auf dem RAW Gelände ein Maßstab sein - wobei wir uns des Rückhalts der anderen Betreiber sicher sind. Wir werden unseren Hilferuf an die zuständig Senatsbehörde richten.

Helft auch Ihr uns und kommt am Sonntag den 13. September zu unserem - vorerst letzten Village Market. Wir wollen mit Euch Abschied nehmen und Berlin noch einmal zeigen, was wir hier in einem Jahr aufgebaut haben - einen Ort, der für Berlin eine Attraktion darstellt, diese Stadt lebenswert macht oder wert, sie zu besuchen.

Detaillierte Infos auf www.neueheimat.com

Untertützt und verbreitet unsere Petition mit dem Hashtag: #heimatretten

 

 

 

 

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Bezirksstadtrat Hans Panhoff

    Neue Heimat UG startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 3.053 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Neue verlässt sich auf Sie

    Neue Heimat UG benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bezirkstadtrat Hans Panhoff: Zustimmung zum Nutzungskonzept der Neuen Heimat und eine verbindliche Aussage zu unserer Baugenehmigung”. Jetzt machen Sie Neue und 3.052 Unterstützer/innen mit.