Bürger*innen entlasten - das Hundeauslaufgebiet Arkenberge in Berlin-Pankow erhalten!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Im Jahr 2011 noch zum beliebtesten Hundeauslaufgebiet gekürt, soll das Hundeauslaufgebiet Arkenberge nun geschlossen werden

Die Belastung von Natur und Umwelt durch Tiere, die dem Wolf gleichen, wurde kurzfristig festgestellt und ist nicht transparent belegt

Diese Äußerung stammt vom Bezirksstadtrat Daniel Krüger für die AfD

Dabei entlastet das Auslaufgebiet nicht nur Hundehalter*innen aus ganz Berlin - auch Spaziergänger*innen können sich so in allen anderen Gebieten besser bewegen, da das Auslaufgebiet eine sehr gut genutzte Anlaufstelle für Hundefreund*innen bietet. 

Somit dient das Gebiet als Entlastung für die, die Hunde halten möchten sowie für Menschen, die diese meiden möchten. Verschwindet Arkenberge als Option zum Gassigehen, entsteht mehr Konfliktpotential zwischen Bürger*innen mit und ohne Hund. 

Eine zuverlässige Alternative wird seitens der Politik nicht angeboten; dies ist für alle Parteien inakzeptabel. 

Das friedliche Mit- und Nebeneinander von Hundehalter*innen und -meidern wird so plötzlich gestört

Wir fordern die Leitung des zuständigen Bezirksamtes dazu auf, das Hundeauslaufgebiet zu erhalten!