Mehr als 5 Jahren getrennt, bitte das Visum für Alia ausstellen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


 Mehr als 5 Jahre getrennt.

Das Leben mit meiner Frau wird noch schöner :)  
  
Mein Name ist Samer Aziza. Ich bin am 27.03.1984 in Syrien geboren und dort aufgewachsen. Im Oktober 2015 bin ich nach Deutschland gekommen. Ich bin staatlich anerkannter Physiotherapeut und lebe in Bonn.  
 
Von Beginn meines Aufenthaltes in Deutschland wollte ich als Physiotherapeut arbeiten, damit ich schnellstmöglich unabhängig bin und keine Hilfeleistungen beziehe. Außerdem war es mein Wunsch meine Ehefrau Alia Ghannam, von Beruf Englisch-Lehrerin, nach Deutschland zu mir zu holen. Beides war leider nicht möglich.

Ich habe angefangen, meine Zeugnisse anerkennen lassen, aber trotz meiner langjährigen Berufserfahrung wurde mir die Berufserlaubnis nicht erteilt, ich musste eine Physiotherapie-Schule besuchen und 2100 Stunden nachweisen.  
 
zwischenzeitlich habe ich sehr schnell und intensiv Deutsch gelernt (im April 2019 den Deutschkurs C1 abgeschlossen). 
Seit dem Erhalten der Berufsurkunde 2018 arbeite ich nunmehr seit zwei Jahren in Vollzeit als Physiotherapeut in einer Physiotherapie Praxis in Bonn Bad Godesberg.

Da ich im Oktober 2016 als subsidiär Schutzberechtigter anerkannt war, sollte meine Ehefrau gemäß dem monatlichen Kontingent fast vier Jahre auf einen Termin für Beantragung eines Visums zur Familienzusammenführung warten.  Im März 2020 (nach fast 5 Jahren) hat Alia einen Termin bekommen und den entsprechenden Antrag zur Familienzusammenführung gestellt.  
Nach unzähligen E-Mails und Telefonaten haben wir nach sieben Monaten die Antwort erhalten, dass der Antrag auf Familiennachzug abgelehnt wurde. Der Grund war, dass die von mir eingereichte Heiratsurkunde nicht anerkannt wurde. Nach all dieser nervenaufreibenden Zeit für Alia und mich sind wir nach fünf getrennten Jahren mit der Kraft am Ende. Wir hoffen beide auf ein baldiges Happy End. Es ist für uns unerträglich uns nur über Videotelefonie zu sehen. 
 
Wir mussten bereits viele bürokratische Hürden nehmen, um mein Ziel zu erreichen. Bisher ohne Erfolg. Für unsere Liebe möchten wir kämpfen und deshalb haben wir uns entschlossen diese Petition zu starten. 
Meine Frau ist durch die Trennung und die lange Zeit in Trennung lebend ernsthaft physisch und psychisch krank und wird mittlerweile von ihrer eigenen Familie unter Druck gesetzt, nicht mehr nach Deutschland zu reisen. Für mich ist die Situation sehr schwer nicht bei ihr sein zu können, wo sie mich so dringend braucht und ich nicht an ihrer Seite stehen kann. Der Krieg in Syrien ist noch lange nicht zu Ende. Ich mache mir deshalb auch große Sorgen und zudem kommt die Arbeitsbelastung, wo ich meine Leistung erbringe, aber im Kopf ständig an meine Ehefrau denke. 

Ich wünsch mir jetzt nichts mehr, als ein „normales Leben“ mit meiner Ehefrau zu führen. Ich vermisse sie sehr!  
 
Sehr geehrter Herr Minister Maas, sehr geehrter Herr Minister Seehofer, sehr geehrte Mitglieder des Petitionsausschusses des deutschen Bundestages: Weisen Sie bitte die Auslandsvertretung in Beirut an, die dazu notwendigen Visa zu erstellen! 

Mit freundlichen Grüßen, 
Samer Aziza