Osteopathie ermöglichen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Osteopathen sind fester Bestandteil des medizinischen Systems und helfen erkrankten Menschen, die in der Schulmedizin keine Heilung finden, wieder beschwerdefrei zu leben. Ab Dezember 2018 wird das Studium der Osteopathie in Deutschland nicht mehr unterstützt.
Im Amt für Ausbildungsförderung Berlin wurde dies damit begründet auf den Druck der wirtschaftlichen Interessenvertretung der Pharmaindustrie reagieren zu müssen und somit diesen Berufsstandes nicht mehr unterstützen zu können. Weiterhin sei durch die Kultusministerkonferenz 2020 keine Besserung für medizinische Berufe in Sicht. Von Seiten der Mitarbeiter des Amtes für Ausbildungsförderung Berlin wird klar und unverblühmt kommuniziert, dass überwiegend wirtschaftliche Interessenvertretungen steuern, welche Ausbildungen unterstützt werden und welche nicht. Ein "positives" Beispiel hierfür stellt laut Aussage eines Sachbearbeiters der Berufsstand des KFZ-Fahrlehrers dar, der nun finanziert wird. 
Um eine bestmögliche Ausbildung zu gewährleisten muss man eine 4-jährige Vollzeitmaßnahme absolvieren, die momentan knapp 24.000,-€ kostet. Viele junge, ambitionierte Menschen, die sich zum Ziel gemacht haben nachhaltig und ganzheitlich zu heilen sind ohne staatliche Unterstützung finanziell nicht in der Lage diese Ausbildung ohne enorme Privatverschuldung zu absolvieren.