Petition geschlossen.

Keine Wildtiere im Zirkus - Schluss mit dieser Quälerei!

Diese Petition hat 3.848 Unterschriften erreicht


Jetzt ist es also geschehen: Eine Elefantenkuh aus dem Circus Luna hat einen 65jährigen Mann tödlich verletzt. Das Tier wurde seit Jahren rechtswidrig einzeln gehalten. Völlig isoliert von Artgenossen, ohne Sozialkontakte, ohne ausreichenden Platz. Sie wurde für Kunststückchen missbraucht, ebenso wie die Bären und Pferde heute noch in diesem Zirkus. Die Bären werden unter erbärmlichsten Umständen gehalten, ein Tier musste gerade eingeschläfert werden.

Es ist Zeit, höchste Zeit. Hier darf keine Minute mehr verloren werden.

Die Qual der Wildtiere im Zirkus muß endlich ein Ende haben.
Es ist eine Schande, dass Tiere wie Elefanten, Löwen, Tiger, Nashörner etc. immer noch zu unserem "Amüsement" im Zirkus widernatürliche Kunststückchen aufführen müssen. Die, wie jeder weiß, von den Tieren nur aufgrund von Qualen, Elektroschlägen, Futterentzug und Schmerzzufügung ausgeführt werden. Die Tiere sind nicht artgerecht untergebracht. Sie leiden unter Platz- und Bewegungsmangel. Daraus resultieren Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten.

Die stoische Weigerung der Bundesregierung, dieses Verbot endlich auf den Weg zu bringen, ist einfach unerträglich. Es wird immer wieder die Freiheit der Berufsausübung als Argument angeführt. Eine Argumentation, die jeglicher Grundlage entbehrt. Berufsausübung auf Kosten wehrloser Tiere kann und darf nicht von der Bundesregierung sanktioniert werden. Nach dieser Argumentation könnte auch jeder Kriminelle auf die Freiheit der Berufsausübung pochen. Zahlreiche EU-Länder haben es geschafft, ein Wildtierverbot im Zirkus durchzusetzen. Darunter Österreich, England, Belgien, Niederlande, Griechenland, Dänemark, Polen, Bulgarien, Tschechien, um nur einige zu nennen. Selbst Paraguay und Kolumbiens Hauptstadt Bogota gestatten keine Wildtiere mehr im Zirkus. Das heißt: sogenannte Entwicklungsländer sind uns in Sachen Tierschutz weit voraus.

Deutschland, das den Tierschutz sogar im Grundgesetz verankert hat, schafft es nicht. Weil u.a. Volker Kauder so gerne Zirkusdirektor geworden wäre, hält er seine schützende Hand über den brutalen Missbrauch von Tieren. Und all das, obwohl eine beeindruckende Mehrheit der Bundesbürger Wildtiere im Zirkus ablehnt. Das ist nicht mehr hinnehmbar! Politiker sind dazu verpflichtet, auf die Meinung der Bevölkerung zu hören, nicht ihre eigenen Wunschvorstellungen durchzusetzen. Dafür wurden sie nicht gewählt.

Schluss mit der Quälerei! Wildtiere gehören nicht in den Zirkus!



Heute: Gisa verlässt sich auf Sie

Gisa Bührer-Lucke benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Angela Merkel, Bundeskanzlerin: Keine Wildtiere im Zirkus - Schluss mit dieser Quälerei!”. Jetzt machen Sie Gisa und 3.847 Unterstützer*innen mit.