Änderung der AGBs beim ADAC für Hundehalter

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Bei einer Autopanne als ADAC Mitglied ist vertraglich nicht geregelt, was mit den Tieren passiert.

Wir hatten am 07.05.2018 einen Motorschaden bei unserem T4 auf dem Weg in den Urlaub. Wir sind 2 Erwachsene und 5 Hunde.

Als ADAC Goldmitglied plus steht uns in diesem Fall ein Mietwagen zu. 

Der ADAC weigerte sich und wollte unsere 5 Hunde im Pannenfahrzeug auf dem Abschleppwagen einer mehrstündigen Fahrt bei einer Aussentemperatur von 30 grad aussetzten. Die Fahrt von Aachen nach Wiesbaden dauert mehrere Stunden. 

In dieser Zeit wären die Hunde in dem nichtklimatsierten Pannenfahrzeug ( Motorschaden ) stundenlang eingesperrt gewesen, ohne Wasser, ohne Bezugsperson ( Menschen dürfen nicht auf auf dem abgeschleppten Fahrzeug mitfahren ) der prallen Sonne ausgesetzt. Bei einem Stau hätte sich die Fahrt noch verlängert . 

Wir haben die ADAC Mitarbeiter mehrmals darauf hingewiesen, das die Tiere den Transport nicht überleben, mir wurde darauf lediglich gesagt, für diesen Schaden würde der ADAC nicht haften.

Unsere Hunde wären einen qualvollen Hitzetod gestorben.

Der ADAC warnt Lebewesen bei diesen Temperaturen im geschlossenen Fahrzeug zu lassen, verlangt es aber von seinen Mitgliedern um die Kosten eines Mietwagens zu sparen. 

Wir haben uns den Mietwagen erkämpft, sonst würden unsere Tiere heute nicht mehr leben.

Es muss daher eine Änderung der Verträge für Hundehalter geben

Also ganz klar:

-Hunde müssen in der Police mit erfasst sein - .

-es muss abgesichert sein, das die Hunde im Pannenfall nach den Richtlinien des Tierschutzgesetz transportiert werden und müssen bei einer Übernachtung berücksichtigt werden und zwar adäquat ,nicht im Auto... da es ebenfalls Lebewesen sind, würde ich ähnliche Maßstäbe wie bei Kleinkindern anlegen, was das Warten in praller Sonne und Transportmittel angeht.

-Übernachtung mit Hund dürfte unterm Strich günstig werden, da idR Unterkünfte einfacherer Art mit Hunden kein Problem haben.

-Zusätzlich sollten die Mitarbeiter zwingend geschult werden... Aussagen wie „Warum mit 5 Hunden in Urlaub“ sind völlig unpassend und der Grund ist irrelevant für die geforderte Leistung... auch die Aussage „Hundebetreuung suchen“ ist völlig weltfremd und steht einem Mitarbeiter nicht zu.

- Es sollten auch die ADAC-Partner geschult werden, denn Hunde sind in den Mietwagen NICHT erlaubt, auf Rücksichtnahme auf Allergiker wurde uns gesagt. 

Auch als Hundehalter muss man mit den mitgeführten Tieren einen Mietwagen bekommen, ohne Probleme.

Wir möchten mit dieser Petiton viele Hundehalter erreichen und aufklären, gemeinsam sind wir stark und können viel erreichen............ bitte unterschreibt und teilt unsere Petition

Danke im Namen der Tiere 

 



Heute: Andrea verlässt sich auf Sie

Andrea Katerbaum benötigt Ihre Hilfe zur Petition „ADAC : Änderung der AGBs beim ADAC für Hundehalter”. Jetzt machen Sie Andrea und 564 Unterstützer/innen mit.