Abschiebung von Familie Kadyrova stoppen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Die Familie Kadyrova besteht aus der Mutter (38), der Tochter Sayana (10) und dem Sohn Magomed (9). Sie kommen aus Tschetschenien und sind 2013 nach Deutschland gekommen. Grund für die Flucht war der Ehemann und Vater, welcher sowohl die Kinder, als auch die Mutter verprügelt hat. Die Mutter wurde auch auf andere Weise körperlich misshandelt, dazu zählt ein Messerstich in den Arm. Der Mann hat 4 Frauen und sobald der Mann neue Frauen hatte, durfte die Mutter ihre Kinder nicht mehr sehen. Daher hat sie heimlich die Flucht ergriffen.

Nun soll die Familie abgeschoben werden. Unsere letzte Hoffnung war die Härtefallkommission, welche nun aber auch abgelehnt hat. 

Wir sind total verzweifelt. Wir verstehen nicht wieso, denn Sayana geht hier auf das Gymnasium und spricht einwandfrei Deutsch. Magomed geht noch in die Grundschule und spricht auch sehr gut. Die Mutter bekommt keinen Deutschkurs, weil sie nur geduldet ist, besucht aber abends einen kostenlosen Kurs und arbeitet tagsüber als Haushaltshilfe. Sie würde allerdings gerne in der Pflege arbeiten. Dies geht aber nicht, solange sie kein B2-Zertifikat erhalten hat. Daher macht sie nun abends den besagten Kurs. 

Generell ist die Familie sehr gut integriert, hat deutsche Freunde und Bekannte und würde alles tun, damit sie hier bleiben kann. Die Kinder kennen ihr Herkunftsland Tschetschenien nicht einmal. Sie waren viel zu jung. Wenn die Familie abgeschoben wird, können die Kinder ihre Mutter nie wieder sehen. 

Mein Name ist Maja, ich bin 19 und habe diese Jahr mein Abitur abgeschlossen und studiere jetzt Jura. Ich kenne die Familie seit 2 Jahren, weil ich für Sayana Nachhilfe gegeben habe. Die Familie ist mir seitdem immer mehr ins Herz gewachsen, daher wollte ich ihnen helfen.

Vielleicht können wir mit dieser Petition die Abschiebung stoppen. Wir freuen uns über jede Unterschrift. 

Viele Grüße von der Familie Kadyrova!