Petition geschlossen.

1 Million Unterschriften gegen ein Multikulti-Deutschland ohne Deutsche!

Diese Petition hat 11.700 Unterschriften erreicht


Das ist die Antwort auf die Petition "Für ein buntes Deutschland - eine Million Unterschriften gegen Pegida!".

Die Bundesregierung erwartete 1994 für das Jahr 2050 in Deutschland mind. 46 % Ausländer- und Migrantenanteil! Laut einer Anfrage des CDU-Abgeordneten Martin Gillo aus 2012 werden Deutsche bereits im Jahr 2035 eine Minderheit im eigenen Land sein. Wer hat uns Deutsche gefragt, ob wir das wollen?!?

Laut Umfrage (Eurobarometer 2015) sind 61 % der Deutschen gegen Zuwanderung von außerhalb der EU.
Laut "Religionsmonitor" der Bertelsmann-Stiftung finden 61 % der Deutschen, dass der Islam nicht in die westliche Welt passt. 69 % der Deutschen sind laut Deutschlandtrend (Infratest Dimap, 2015) gegen die Aufnahme von Wirtschaftsasylanten. Bereits 43 % der Deutschen fühlen sich heute wie Fremde im eigenen Land laut einer Leipziger Studie.

Wir wollen nicht noch mehr "kulturelle Bereicherung", die doch nur dazu führt, dass die eigene deutsche Kultur und Werte zurückgedrängt und eines Tages aufgegeben werden. Wir wollen, dass ausländische kulturelle Einflüsse auf ein verträgliches Maß zurückgedrängt werden.

Wir wollen keine neuen Parallel-Gesellschaften mit schlecht integrierten Zuwanderern. Multikulti ist gescheitert. (Das waren auch Angela Merkels Worte im Jahre 2010.) Jeder weitere unkontrollierte Zuzug verschärft das Problem nur weiter.

Wir wollen kein Einwanderungsland wie die USA und eine deutsche Minderheit im eigenen Land werden. Wenn wir insgesamt 5 % Ausländer und Migranten haben, ist das vollkommen in Ordnung. Viel mehr aber auch nicht!

Wir brauchen keine massenhafte Zuwanderung, weil es keinen Fachkräftemangel gibt. (Innerhalb von 20 Jahren verschwinden laut Oxford-Studie durch Automatisierung/Maschinen sowieso 50 % der Arbeitsplätze.)

Wir brauchen keine 800.000 illegal eingewanderten Wirtschafts-Asylanten (und damit weitere HartzIV-Empfänger und mind. 10 Milliarden Euro verschwendete Steuergelder), weder im Frühling, Sommer, Herbst noch Winter (Stichwort: unsinniger Abschiebestopp).

Laut UN-Flüchtlingswerk UNHCR sind die Hälfte aller Syrer auf der Flucht, also 11 Millionen von 22 Millionen insgesamt. 11 Millionen Syrer, von denen jetzt dank attraktiver Sozialleistungen, Perspektive auf Arbeit, der deutschen Willkommenskultur, Helfersyndrom und Smartphone-Botschaften von syrischen Angehörigen/Verwandten, die bereits in Deutschland angekommen sind, viele nach Deutschland wollen.

Wir fordern gemäß dem Grundgesetz zum Schutz unserer nationalen Identität und vor der gefährlichen Völkerwanderung:

- die komplette Grenzschließung mit Grenzzaun von Österreich/Schweiz bis Polen, bei Ausweichbewegungen auch Frankreich (Vorbild Großbritannien und Ungarn)

- effektive Grenzkontrollen mit sofortiger Ausweisung und Einreisesperre illegaler Einwanderer sowie von nachgewiesenen Terroristen

- Asylrecht zum Schutz der nationalen Identität einschränken inkl. Obergrenze und Volksabstimmung als Basis und Abschaffung des Rechts auf Klageanspruch

- Begrenzung der legalen Zuwanderung auf Grundlage eines Volksentscheids (Vorbild Schweiz) und eines Einwanderungsgesetzes

- Bürgerentscheide und -begehren vor der Verteilung von Asylanten in Städten und Kommunen als Entscheidungsgrundlage anerkennen und Bürgerwillen respektieren (Vorbild Slowakei)

- das Recht auf Familiennachzug für Asylanten aufzuheben (Vorbild Dänemark)

- keine Geld- oder Sachleistungen sowie Unterbringung mehr für Asylbewerber ohne Asylbescheid, nur noch für anerkannte Flüchtlinge (Vorbild Frankreich)

- große Werbekampagnen (Anzeigen und Videos), dass illegale Einwanderer in Deutschland nicht willkommen sind und wieder abgeschoben werden (Vorbild Australien)

- Sofortige Entziehung der Staatsbürgerschaft und Einreisesperre für Deutsche, die in Syrien oder Irak für den Islamischen Staat gekämpft haben

- Kriminelle Migranten mit deutschem oder ausländischem Pass sowie fundamentale Islamisten ausweisen und Einreisesperre verhängen

- Integrationsunwilligen (kein Deutsch, keine Bildung, keine Arbeit, keine Kontakte zu Deutschen) alle Leistungen zu entziehen und ggfs. auszuweisen

Zum Schutz vor Islamisierung fordern wir:

- Verbot der ausländischen Finanzierung von muslimischen Vereinen, Moscheen und Imamen

- Verbot von Koranschulen

- Verbot islamistischer Vereine wie Salafisten

- Verbot staatlicher Finanzierung von muslimischen Vereinigungen (z.B. Staatsverträge)

- Abschaffung der Niederlassungsfreizügigkeit für Bürger der Türkei

- Einwanderungsstopp für Muslime

- Verbot von Türkisch-nationalistischen/faschistischen Vereinen wie "Graue Wölfe"

- Ausweisung streng religiöser, integrationsunwilliger Muslime (Moderate Muslime, die "Religion light" praktizieren, dürfen gerne bleiben)

- Verschleierungsverbot in der Öffentlichkeit (keine Burka, kein Kopftuch)

- Verbot von kostenlosen Koran-Verteilungen zu Missionierungszwecken

 Um die Völkerwanderung zu stoppen fordern wir:

- mehr Geldmittel für Hilfsorganisationen, aber nicht für Staaten wie die Türkei, die damit nur überwiegend ihren Staatshaushalt sanieren will

- Abschaffung von Subventionen und Protektionismus für heimische Industrien durch die Bundesrepublik und die internationale Gemeinschaft

- Illegale Einwanderer sofort bei illegaler Einreise zurück in Flüchtlingszentren außerhalb Europas bringen

- Unterstützung nachweislich gemäßigter politischer, Reform-orientierter Parteien in Ländern der Dritten Welt sowie Unterstützung im Kampf gegen Korruption als Geißel Afrikas

- Prüfung von Errichtung von Sonderwirtschaftszonen in Flüchtlingsgebieten außerhalb Europas für Asylanten, um den Lebensstandard zu heben

 Generell fordern wir

- Rücktritt von Bundeskanzlerin Merkel und der kompletten Regierung

- Neuwahlen zum Bundestag für 2016

- bundesweite Volksabstimmungen, insbesondere VOR der Zusage zur Aufnahme von illegalen Einwanderern und vor allem

- regionale Volksabstimmungen, insbesondere VOR der Verteilung von Asylanten in der Region

 

Wir wollen die generelle Einführung von Volksentscheiden ohne Eingrenzung auf bestimmte Sachthemen. Denn wir Bürger sind das Volk!

 

Meine Forderung an uns alle lautet:

1 Million Unterschriften gegen ein Multikulti-Deutschland ohne Deutsche!

Macht mit, empfehlt die Petition weiter, unterschreibt!



Heute: Max verlässt sich auf Sie

Max Mustermann benötigt Ihre Hilfe zur Petition „1 Million Unterschriften gegen ein Multikulti-Deutschland!”. Jetzt machen Sie Max und 11.699 Unterstützer*innen mit.