ÄNDERE DIE ZAHL! Jetzt die EU auffordern, die Wohnraumkrise zu lösen. #home4all

ÄNDERE DIE ZAHL! Jetzt die EU auffordern, die Wohnraumkrise zu lösen. #home4all

0 have signed. Let’s get to 7,500!


BG, DE, EN, FRHUN, ITPL, RO, SK, SP

Wie wird die Zukunft unserer Kinder aussehen?
Bis 2030 wird jeder Vierte in schlechten Wohnungsverhältnissen leben.

Durch Unterzeichnung dieser Petition wird die EU aufgefordert, erschwinglichen Wohnraum für alle zu unterstützen, insbesondere für junge Menschen und Familien. Weil jeder ein Zuhause braucht!

Die COVID-19-Pandemie stellt im Lebensalltag der Menschen eine neue Herausforderung dar und liefert einen weiteren dringenden Grund dafür, dass Menschen ein Zuhause als Zufluchtsort und zum Schutz ihrer eigenen und der Gesundheit ihrer Familien benötigen.

Aktuell können es sich viele junge Leute in Europa kaum noch leisten, eine Wohnung in der Stadt zu mieten; immer mehr Familien sind zudem nicht in der Lage ihre Energiekosten zu bezahlen. Auf globaler Ebene lebt mehr als die Hälfte der Bevölkerung des städtischen Raums in Armutsvierteln. Ein würdiges Zuhause kann im Schatten der aktuellen Pandemie, in der die Menschen dazu aufgefordert werden zu Hause zu bleiben und sich gegen das Coronavirus zu schützen, eine Frage von Leben und Tod bedeuten.

Ein Zuhause ist wichtiger denn je zuvor und zugleich steht die Welt vor einer stetig wachsenden globalen Behausungskrise und für die Europäische Union wird es Zeit zu handeln.
Unterstütze Habitat for Humanity im Appell an die EU:

·    Bezahlbare Wohn- und Energiekosten müssen im nächsten EU-Budget 2021-27 priorisiert werden, v.a. für Länder des globalen Südens.

·    Erhöhte Förderungen zur Umstrukturierung sog. Armutsviertel bzw. des Zugangs zu Wasser und sanitären Anlagen zum Schutz von Gemeinschaften gegen Krankheiten.

·     Adressierung der Energiearmut im Europäischen Grünen Deal mit konkreten finanziellen Mitteln.

Nicht vergessen die Unterschrift per E-Mail zu bestätigen. Sie könnte als Spam betrachtet werden.

Die globale Wohnraumkrise

Viele Länder sind nicht in der Lage, diesem steigenden Bedarf nach Wohnraum nachzukommen. Der Anstieg der globalen Bevölkerung um voraussichtlich 1,18 Milliarden Menschen bis 2030 lässt also darauf schließen, dass 2030 etwa zwei Milliarden Menschen mit dem Mangel an Wohnraum konfrontiert sein werden. Dies stellt die Welt vor eine noch nie dagewesene Herausforderung.

Das Habitat for Humanity-Netzwerk weist darauf hin, dass ohne adäquaten und bezahlbaren Wohnraum bzw. zureichenden Rechtsschutz für Mieter/Wohnungsbesitzer immer mehr Familien dem Risiko der Armut und Unsicherheit ausgesetzt sein werden. Die aktuelle Covid-19-Pandemie zeigt erneut die Wichtigkeit einer Behausung als geeignetes Mittel zum Schutz gegen tödliche Krankheiten. Ein entsprechendes Zuhause ist dabei zum wichtigsten Gegenmittel geworden. Aber dies ist nicht jedem zugänglich.

Eine menschenwürdige Wohnsituation ist grundlegend für jeden Einzelnen, für Familien und für ganze Gemeinden samt wirtschaftlicher Entwicklung. 

Partnerorganisationen:

Habitat for Humanity International EMEA
Habitat for Humanity Germany