Coca-Cola (@CocaCola_De): Pack' deine Werbung vor unseren Fenstern ein! #behindacokead
  • Petitioned Hendrik Steckhan

This petition was delivered to:

Geschäftsführer der Coca-Cola GmbH
Hendrik Steckhan
Plakatwand-Vermarkter
Hausverwaltung, Wolfgang und Hendrik Horstmann GbR
Hendrik Horstmann

Coca-Cola (@CocaCola_De): Pack' deine Werbung vor unseren Fenstern ein! #behindacokead

    1. Nando Rossi
    2. Petition by

      Nando Rossi

      Berlin, Germany

  1.  
  2.   
January 2012

Victory

Coca Cola hat uns gehört! Nach drei Tagen haben wir unser Ziel erreicht - die Petition auf Change.org hat gewirkt: Zwei Mitarbeiter von Coca-Cola sind gestern zu uns nach Hause gekommen und haben sich persönlich entschuldigt. Gestern Abend schon wurde das Plakat von unserer Fassade entfernt. Coca-Cola hat sich auch öffentlich entschuldigt, indem sie die Worte des Plakats von “Tut mir nicht leid” in “Tut uns leid” geändert haben. Wie erhofft wollte die Marke Coca-Cola nicht mit Ungerechtigkeit assoziiert werden. Unglücklicherweise gibt es keinerlei Garantie, dass unser Vermieter nicht ein anderes Werbeplakat aufhängen lässt, sobald er aus den Ferien zurückkehrt. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass er und andere Vermieter in Berlin oder anderswo mit dem heutigen Tag länger darüber nachdenken werden, was sie ihren Mietern aufbürden. Ich freue mich sehr, dass wir mit friedlichem Protest gemeinsam einen Unterschied machen konnten. Es hat mir und hoffentlich auf Ihnen vor Augen geführt, was jeder Einzelne erreichen kann, wenn er sich nur traut. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben mit ihrer Unterschrift, ihren Kommentaren und Weiterleitungen an ihre Bekannten. Und lieben Dank an das Team von Change.org, die uns großartig unterstützt haben. Viele Grüße aus der Danziger Straße 2, Nando Rossi und Wanda Ott --------------------------- You were heard! We've reached our goal, thanks to your support. Coca-Cola has come to our building and apologized personally, and are taking the billboard down TONIGHT. They are apologizing in a more public way by temporarily replacing the words "Tut mir nicht leid" by "Tut uns leid" (we're sorry!). As I said before, I believed Coca-Cola would not like their brand associated with injustice. Unfortunately, there's no guarantee that our landlord won't put another poster up when he returns from his vacation. But I do believe this whole thing means he will think twice before doing something of the sort. I'm glad we were able to make a difference while staying completely within the law, and showed one more time the power of a lot of people (all over the world!) getting together for a cause. Many thanks to all of you who helped, commented (compliments, suggestions and constructive criticism) from us. This has been tremendous. This wouldn't have happened without your effort, so thank you for signing and sharing. And thanks to Change.org for all their amazing Berlin team! Best, Nando and Wanda

+++ UPDATE +++ Ihr seid großartig! Gestern (6. Februar) hat Coca Cola sich offiziell bei allen Mietern auf dem Plakat (!!!) entschuldigt und am Abend das Plakat abgemommen. Ein Erfolg in 24 Stunden - Danke für Eure zahlreiche Unterstützung : ) Nando Rossi und Wanda Ott

Der Eigentümer unserer Wohnung in der Danziger Str. 2 in Berlin hat aus unserer Hausfassade eine riesige Plakatwand gemacht. Vor 30+ Fenstern hängt nun eine Coca-Cola Light Werbung.

Tagsüber dringt kaum Tageslicht in unsere Wohnung, sodass wir auch mittags das Licht einschalten müssen! Nachts hingegen wird die Plakatwand beleuchtet, sodass wir gezwungen sind, alle Vorhänge zu schließen, um überhaupt schlafen zu können!

Aber nicht nur die Mieter sind betroffen. Die kleinen Geschäfte und Cafés im Erdgeschoss sind angesichts dieses leuchtenden Monstrums kaum noch zu sehen.

Bitte zeigt Coca-Cola Deutschland, dass ihre Werbung den öffentlichen Raum sehr stark stört und das Leben von Anwohnern verschlechtert. Helft uns dabei, unseren Vermieter und Coca Cola Deutschlandchef Hendrik Steckhan davon zu überzeugen, das Plakat bis Ende Februar abzuhängen.

Insgesamt wollen wir 10.000 Stimmen sammeln!

--- 

English

The landlord of our home at Danziger Str. 2, in Berlin, Germany, has covered the scaffolding outside our building with a giant Coke billboard, over our windows. It blocks the sunshine during the day and lights up (spotlights!) our house during the night.

Not only are 30+ windows affected, but also the small businesses underneath the building who are getting even less visibility compared to the glowing behemoth above them. 

Please show Coke how bizarre and harmful their advertising is and help us stop our landlord!

---

Mehr Infos im Blog: http://behindacokead.tumblr.com

Like us on Facebook: https://www.facebook.com/behindacokead

Recent signatures

    News

    1. Zahlreiche Medien berichten am Tag nach dem Erfolg. Hier die "Morgenpost"

      Sergius Seebohm
      Petition Organizer
    2. Die TAZ berichtet: Aufruhr hinterm Cola-Poster

      Nando Rossi
      Petition Organizer
    3. Wir haben es geschafft / We won.

      Nando Rossi
      Petition Organizer

      Ihr seid großartig! Gestern (6. Februar) hat Coca Cola sich offiziell bei allen Mietern auf dem Plakat (!!!) entschuldigt und am Abend das Plakat abgemommen. Ein Erfolg in 24 Stunden - Danke für Eure zahlreiche Unterstützung : ) Nando Rossi und Wanda Ott

      Hier das Foto der Entschuldigung: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=374918742605331&set=a.373736516056887.79086.373538826076656&type=1&theater

    4. Reached 3,000 signatures

    Supporters

    @jensnikolaus

    Feb 06, 2013

    Coca-Cola (@CocaCola_De): Pack' deine Werbung vor unseren Fenstern ein! #behindacokead https://t.co/oX61yafJ via @change

    Jens Nikolaus
    1.08k followers

    Reasons for signing

    • Sabine Neumann LEHNIN, GERMANY
      • about 1 year ago

      Ich denke mal, der Eigentümer wird sich hüten, weitere Plakate zu genehmigen. Er riskiert u.a. Mietminderungen. Gemeinsam ist man stark. Ich freu mich für alle Hausbewohner. LG Sabine

      REPORT THIS COMMENT:
    • lisa dorin GERMANY
      • about 1 year ago

      Was diese Konzerne sich alles erlauben und auch erlaubt bekommen, wenn ein kleinr Gemüseladen eine Werbung unerlaubt über einen Quadratmeter aufhängt, bekommt er Ärger mit dem Amt. Diese gekaufte Reepublik

      REPORT THIS COMMENT:
    • d b GERMANY
      • about 1 year ago

      c.cola muss sich an recht halten-in warschau haben sie wohl vor 2 jahren auch soetwas gebracht-einfach die cola bude boykotieren...basta

      REPORT THIS COMMENT:
    • Corinna Zinowsky BERLIN, GERMANY
      • about 1 year ago

      Weil das verachtend, gegenüber den Hausbewohnern ist...

      REPORT THIS COMMENT:
    • Martin Wilhelm Leidig LADENBURG, GERMANY
      • about 1 year ago

      Weil sowas einfach nicht geht. Mieter sind keine Verfügungsmasse.

      REPORT THIS COMMENT:

    Develop your own tools to win.

    Use the Change.org API to develop your own organizing tools. Find out how to get started.