#RettetdasKlima: Keine Werbe-Serie für Kreuzfahrten mehr in der ARD

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 75.000.


Kreuzfahrten sind für die einen der Traum von türkisblauem Meer, für die anderen spannende Abenteuer-Reisen und für wieder andere ein Ort der Erholung und des Abschaltens. Doch nur wenige kennen die dunkle Seite: Riesige schwarze Wolken, veraltete Motoren, ungesunde Abgase: Ein Kreuzfahrtschiff stößt pro Tag so viel CO2 aus wie 84.000 Autos. 

Das macht Kreuzfahrten zu dem Klimakiller in Europa schlechthin. Die immer größer werdenden Ozeanriesen karren immer mehr Menschen zu den - angeblichen - Sehenswürdigkeiten dieser Welt. Und stoßen dabei immer mehr umweltschädliche Klimagifte in die eine Atmosphäre, die wir haben. Das muss aufhören!

Darum fordere ich die Verantwortlichen der ARD auf, die Dauer-Werbesendung für Kreuzfahrten, „Verrückt nach Meer“, die unter dem Deckmäntelchen einer harmlosen Doku-Soap daherkommt, umgehend aus dem Programm zu nehmen. Zumindest solange, bis folgende vier Voraussetzungen erfüllt sind. 

Reedereien müssen verbindlich dazu verpflichtet werden:

  1. Effektive Systeme zum Reinigen der Abgase einzubauen und dauerhaft zu nutzen. 
  2. Zukünftig nur noch Motoren und Antriebssysteme einzubauen, die nicht mit Schweröl angetrieben werden und keine fossilen Brennstoffe mehr verbrauchen.
  3. Sich mit mindestens 80% an den Investitionskosten von Landstromanlagen in weltweit allen Kreuzfahrt-Häfen zu beteiligen. Der Strom muss klimaneutral produziert werden. Landstromanlagen verhindern, dass auch während der Liegezeiten in den Häfen fossile Brennstoffe zur Energieversorgung an Bord verschwendet werden - sofern sie genutzt werden. Deshalb:
  4. Auf allen Schiffen Anlagen zum Nutzen von Landstrom einzubauen und diesen während der Liegezeiten ausschließlich als Energiequelle zu nutzen.

Ich heiße Stefan Faber und habe mir in der Vergangenheit immer wieder mal gerne die Kreuzfahrt-Serie der ARD „Verrückt nach Meer“ angesehen. Doch die Bewegung der „Fridays for Future“ und die damit ausgelöste Diskussion über die Bedrohung unseres Weltklimas hat mich im reifen Alter zum Umdenken gebracht: Immer wieder geht Profitstreben in unserer Gesellschaft vor Umweltschutz! Deshalb will ich nicht länger schweigen sondern mich einmischen: 

Allein mit deutschen Kreuzfahrt-Touristen machten Reedereien 2015 einen Umsatz von 2,9 Milliarden $. Von daher kann ihnen diese Investition zur Rettung unseres Klimas durchaus zugemutet werden! Auch heute noch fahren ca. 80% aller Kreuzfahrtschiffe ohne irgendein System zur Reinigung der ausgestoßenen Abgase. Und das, obwohl derzeit nur eins (!) von ca. 300 Kreuzfahrtschiffen nicht mit Schweröl betrieben wird, dem schädlichsten und schmutzigsten Brennstoff von allen!

Ob auf hoher See oder im Umfeld der Küsten und Häfen: Die gesundheitlichen Schäden für Mensch und Tier sind enorm, die Langzeit-Folgen nur zu erahnen. Deshalb muss endlich Schluss sein mit dem unverantwortlichen Herausschleudern von Schmutz und Dreck! Die Technologien existieren bereits, es wird lediglich aufgrund von Profitgier auf sie verzichtet.

Mag das Absetzen einer Fernsehsendung auch nur ein kleines Mosaiksteinchen sein - aber irgendwo muss angefangen werden!

Als Verantwortliche der ARD haben Sie das Wissen und den Sachverstand, um diesen Anfang einzuleiten. Also seien Sie konsequent und setzen Sie ihre Energie - anstatt der Dauerwerbung für Kreuzfahrten - dafür ein, dass endlich damit begonnen wird, unser Klima zu retten! Seien Sie Meinungsmacher im positiven Sinne! Damit in unserer Bevölkerung ein Klima entsteht, das unser Klima rettet!


Vielen Dank,

Stefan Faber