Hardwareumrüstung und Schadensersatz statt Software-Updates!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Im Jahr 2015 – vor mittlerweile 3 Jahren – ist an die Öffentlichkeit gelangt, dass mehrere deutsche Automobilhersteller Verbraucherinnen und Verbraucher wissentlich getäuscht und betrogen haben: Sei es durch Verzerrungen bzw. Tricksereien bei der Prüfung der Abgaswerte auf dem Laufband oder durch illegale Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerung.

Die Verbraucher und die Umwelt sind die Geschädigten. Sie werden  mit  Software-Updates abgespeist, die laut vieler Studien massive negative Auswirkungen auf den Wert sowie Fahr- und Fahrzeugeigenschaften haben, während die Schadstoffemissionen nur geringfügig optimiert werden. 

Die Komplettumrüstung der Hardware ist die selbstverständliche Pflicht der Automobilkonzerne und wäre ein Signal für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Manipulation! Wer betrügt und täuscht muss die notwendigen Konsequenzen zur Wiedergutmachung tragen!

Wir fordern daher, dass die Hersteller den entstandenen Schaden der Verbraucher durch Wertverlust ihrer Wagen ausgleichen sowie für eine Hardwareumrüstung aufkommen.

Der Dieselskandal bietet #BrennstoffFürGerechtigkeit.

Gemeinsam wehren wir uns und fordern: #WerBetrügtZahlt!



Heute: Elvan verlässt sich auf Sie

Elvan Korkmaz, MdB benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Volkswagen: Hardwareumrüstung und Schadensersatz statt Software-Updates!”. Jetzt machen Sie Elvan und 300 Unterstützer/innen mit.