Stoppen Sie die versteckte Einführung der Todesstrafe durch die EU! Stop the hidden introduction of the death penalty by the EU!

355
Supporters

ENGLISH BELOW!

ČEŠTINA:

http://cz.figu.org/petice-zastavte-skryte-zavedeni-trestu-smrti-evropskou-unii

Sehr geehrte Damen und Herren

Die Europäische Union (EU) hat bereits im Jahr 2009 durch den Lissabon-Vertrag vom 3.9.2009 versteckt die Todesstrafe wieder eingeführt, ohne dass das Gros der EU-Bevölkerung darüber etwas erfahren hat. Dabei kann durch militärische Eingriffe alles mit Waffengewalt durchgeführt werden, was dann unumgänglich auch mit dem Töten von Menschen verbunden ist. Das Ganze ist eine Farce und eine Scheinheiligkeit der EU ohnegleichen, wobei auch krasse Widersprüche zu den Erläuterungen der Charta der Grundrechte gegeben sind.

Unter Artikel 1 heisst es: «1. Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt … » Und weiter heisst es: «Die Todesstrafe ist abgeschafft. Niemand darf zu dieser Strafe verurteilt oder hingerichtet werden.»
Hier folgt nun aber der krasse Widerspruch: «Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmässig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmässig entzogen ist, an der Flucht zu hindern; 14.12.2007 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 303/17;
c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmässig niederzuschlagen.»
    b) b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK:
«Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …»
(Quelle: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF)

Diese Bestimmung ist ein schwerer Betrug an der EU-Bevölkerung, weil mit einer täuschenden Tatsachenverdrehung in arglistiger, charakterloser, durchtriebener und verschlagener Weise eine Lüge als Wahrheit ausgelegt und das Töten von Menschen als Strafe und ‹Schutzmassnahme› wieder legalisiert wird, und zwar entgegen den Volksbeschlüssen, dass keine Todesstrafe mehr gegeben sein dürfte. Artikel 102 des deutschen Grundgesetzes: «Die Todesstrafe ist abgeschafft.» und Artikel 3 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen: «Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.»
Die EU-Parlamentarier, die über Gesetze und Verordnungen abzustimmen haben, scheinen offenbar nicht einmal genau zu wissen, was die EU-Mächtigen eigentlich zur Abstimmung bringen, so eben in diesem Fall die ungeheuerliche Wiedereinführung der Todesstrafe, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist.
Kampf allen menschenunwürdigen Ausartungen! Für wahre Menschlichkeit in Liebe, Frieden, Freiheit und Harmonie unter allen Menschen!

Wir fordern Sie daher auf: Setzen Sie sich in der Öffentlichkeit und im EU-Parlament mit allen legalen Mitteln dafür ein, die hinterlistige Ermächtigung zur Durchführung der Todesstrafe und zum Töten von Menschen schnellstmöglich und unwiderruflich aus der EU-Verfassung zu verbannen!


Eine Auswahl weitere Infos:
https://www.youtube.com/watch?v=Ud-N4x3_814
https://www.youtube.com/watch?v=VYBtSGVfQ3E
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/die-eu-offnet-der-todesstrafe-eine-hinterture-1.570979
http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF (Seite C 303/17 ff.)
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/05/25/juristischer-hintergrund-der-wieder-einfuhrung-der-todesstrafe-durch-den-lissaboner-vertrag/
http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lissabon
http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/
http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein

In englischer Sprache:
http://www.currentconcerns.ch/index.php?id=866
http://en.wikipedia.org/wiki/Capital_punishment_in_Europe
http://www.federalunion.org.uk/the-eu-and-the-death-penalty/
http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+WQ+E-2008-3106+0+DOC+XML+V0//EN
http://www.archbishop-cranmer.blogspot.de/2008/04/lisbon-treaty-introduces-eu-wide-death.html
http://www.thestudentroom.co.uk/showthread.php?t=838456//EP//TEXT+WQ+E-2008-3106+0+DOC+XML+V0//EN
http://www.archbishop-cranmer.blogspot.de/2008/04/lisbon-treaty-introduces-eu-wide-death.html
http://www.thestudentroom.co.uk/showthread.php?t=838456

Dear Ladies and Gentlemen

The European Union (EU) has already secretly reintroduced the death penalty in the year 2009 through the Lisbon-Treaty of 3 September 2009, without the majority of the EU population even having noticed it.
Through this treaty, everything can be resolved through military intervention with the use of armed force, which is inextricably linked with the killing of human beings.
This whole matter is an unparalleled farce and a hypocrisy of the EU, whereby blatant contradictions are given in the explanations of the ‹Charter of Fundamental Rights›:
In paragraph 1 of article 2 it is stated: «Everyone’s right to life shall be protected by law….»
In paragraph 2 it is further stated:  «The death penalty is abolished. No one shall be condemned to the death penalty, or executed. »

But this is then followed by the blatant contradiction: «Deprivation of life shall not be regarded as inflicted in contravention of this article when it results from the use of force which is no more than absolutely necessary:
a) in defence of any person from unlawful violence;
b) in order to effect a lawful arrest or to prevent the escape of a person lawfully detained; 14.12.2007 Official European Union Newsletter C 303/17;
c) in action lawfully taken for the purpose of quelling a riot or insurrection.
    b) b) Article 2 of the Protocol No 6 of the ECHR:
«A State may make provision in its law for the death penalty in respect of acts committed in time of war or of imminent threat of war; such a penalty shall be applied only in the instances laid down in the law and in accordance with its provisions...»

This entire matter is an act of severe fraud against the EU population because of the deceitful distortion of facts in a malicious, characterless, tricky and disingenuous way, in which a lie was laid out as the truth and the killing of human beings is now legalized again as a punishment and ‹protective measure›, although it blatantly contradicts the decisions of the European nations that there shall no longer be any death penalty.

Thereby it seems that the EU parliamentarians, who have to vote on the laws and the edicts, as a rule apparently do not even know what the powerful ones of the EU propose to be voted upon, as in this case of the brutally inhuman reintroduction of the death penalty, etc.

We request you to immediately and irrevocably abolish per law the malicious reintroduction of the death penalty and all authorizations in the EU Treaty to put human beings to death!

A selection of further information:
http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF --> Seite C 303/17 ff.
http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lissabon
http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/
http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein

In the English language:
http://www.currentconcerns.ch/index.php?id=866
http://en.wikipedia.org/wiki/Capital_punishment_in_Europe
http://www.federalunion.org.uk/the-eu-and-the-death-penalty/

This petition will be delivered to:
  • Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
    Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • David Borrelli
  • Fraktionsvorsitzender AENM, EU-Parlament
    Béla Kovács
  • Fraktionsvorsitzender AENM, EU-Parlament
    Franz Obermayr
  • Europäisches Parlament – Informationsbüro in Deutschland
    Europäisches Parlament – Informationsbüro in Deutschland
  • Fraktionsvorsitzender CDU/CSU im Deutschen Bundestag
    Volker Kauder
  • Fraktionsvorsitzender SPD im Deutschen Bundestag
    Thomas Oppermann
  • Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Deutschen Bundestag
    Gregor Gysi
  • Fraktionsvorsitzende Bündnis90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
    Katrin Göring-Eckardt
  • Fraktionsvorsitzender EFDD, EU-Parlament
    Nigel Farage
  • Fraktionsvorsitzender Grüne/EFA, EU-Parlament
    Philippe Lamberts
  • Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Spitzenkandidatin Bundestagswahl 2017
    Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2017, ehemals Präsident des Europäischen Parlaments
    Martin Schulz (SPD)
  • Fraktionsvorsitzender EVP, EU-Parlament
    Manfred Weber, EVP
  • Fraktionsvorsitzender SPE, EU-Parlament
    Martin Schulz
  • Fraktionsvorsitzender EKR, EU-Parlament
    Syed Kamall
  • Fraktionsvorsitzender EKR, EU-Parlament
    Guy Verhofstadt
  • Fraktionsvorsitzende GUE-NGL, EU-Parlament
    Gabriele Zimmer
  • Fraktionsvorsitzende Grüne/EFA, EU-Parlament
    Rebecca Harms
  • Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen im Deutschen Bundestag
    Dr. Anton Hofreiter


Achim Wolf started this petition with a single signature, and now has 355 supporters. Start a petition today to change something you care about.