Petition Closed

Stoppen Sie ALLE EU-Fördergelder/Steuergelder nach Rumänien solange dieses Land das Töten von Tieren belohnt!

Ein Land in der Europäischen Union zeigt sich von seiner brutalsten und emphatielosen Seite: Rumänien! In diesem Land gibt es Jobs die das Töten von Tieren (Hunden, Katzen, Pferde, Wölfen) honorieren! Das Töten von Lebenwesen wird dort legal durchgeführt. Das Land erzieht ihre Kinder nach dem Prinzip: töte alles was überflüssig und lästig ist. Wir werden sehen was aus den Kindern von heute wird!

Viele Kinder leiden bereits unter dem Trauma des Erlebten, aber wie immer kann die EU nur eines: wegschauen! Unfassbar, dass wir von unseren Steuergelden Personen Gehälter zahlen die NICHTS, absolut NICHTS, unternimmt um die Kinder und Tiere vor diesen Qualen zu schützen! Die EU-Kommission ist in diesem Fall ihr Geld nicht wert!

Bis zu € 250 bekommen rumänische Kommunen für die "Versorgung des Hundes". Die EU-Steuergelder werden nach Rumänien überwiesen, damit diese Tierheime bauen und Kastrationsprogramme durchführen - so die Aussage von rumänischen und deutschen Tierärzten. 

Die Praxis sieht so aus: 50 Euro erhalten die Hundefänger und der Rest verbleibt in der Kommune und macht deren Politker zu wohlhabenden Amtsinhabern. Damit es nicht sofort auffällt, gründen diese Amtsinhaber auch gerne Firmen wie "PuppyVet" was in Wahrheit jedoch eine "Amt für Tierkörperbeseitigung und Ungeziefervernichtung" ist. Die Tierheime die gebaut werden sollten, um die Tiere zu retten werden von tierlieben Privatpersonen aus eigener Tasche finanziert und diese sind auf Spenden angewiesen! Die Kastrationsprogramme führen sowohl große Organisationen wie "Vier Pfoten" durch als auch Tierärzte die helfen wollen und für ein paar Wochen im Jahr nach Rumänien fahren und dort die Tiere kastrieren wie am Fließband, damit denen nicht der Tod droht.

Damit wird eines klar, die rumänischen Kommunen sind daran interessiert, dass die Tiere sich stets vermehren, damit der Geldfluss nicht abreisst. Das Strassenhunde-Problem in diesem Land, wie auch in den anderen Ländern dieser Welt, ist Menschengemacht und GEWOLLT! Warum? Weil diese Geldquelle eine nicht enden wollende Einnahme darstellt!

Es gibt nur eine Möglichkeit das brutale ermorden der Tiere in diesem Land zu stoppen - stoppen Sie den Geldfluss der EU-Fördergelder/Steuergelder nach Rumänien für den Tierschutz! Das Geld soll direkt zu den anerkannten und aktiven Tierschutzorganisationen fließen die die Tiere wirklich retten! Das Leben der Tiere soll bezahlt werden! Rettung erfahren die Tiere (Hunde, Katzen, Pferde, Esel) ausschließlich von den anerkannten Tierschutzorganisationen oder privaten Tierschützern. Diese und nur diese sollten das Geld bekommen, denn dorthin gehört es!

Sie benötigen noch ein weiteres Argument? Das Verhalten von Kindern ist immer wie ein Spiegel den man den Eltern vorhalten kann. Schon viele Jahre müssen rumänische Kinder zusehen wie ihre Eltern die Strassenhunde absichtlich tot fahren, mit Benzin übergießen und anzünden, sie erschlagen, treten - eben wie Müll behandeln. Der Sprung vom Tiermord zum Menschenmord ist ein schmaler Grat!

“Ausch­witz fängt da an, wo einer im Schlacht­haus steht und denkt: 'es sind ja nur Tiere'“! Theodor W. Adorno

Unterschreiben auch Sie und geben den Hunden eine Hoffnung auf Leben und den Kindern eine Hoffnung auf eine gewaltfreie Zukunft!

This petition was delivered to:
  • Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2017, ehemals Präsident des Europäischen Parlaments
    Martin Schulz (SPD)
  • Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Präsident des europäischen Palaments
    Martin Schulz


    Claudia Hummel started this petition with a single signature, and now has 13,111 supporters. Start a petition today to change something you care about.