Macht die Havelchaussee zur Fahrradstrasse!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Die Havelchaussee soll zur Fahrradstraße werden. Weil sie die schönste und beliebteste Radstrecke der Stadt ist und Tag für Tag unzählige (Renn)Radfahrer anzieht, die es aber gerade an Wochenenden zwischen den vielen Autos nicht leicht haben: Für Radler wie für Autofahrer wird die kurvige und hügelige Straße schnell zur gefährlichen Slalomtour. Der Abschnitt im Grunewald soll deshalb auf den 7,8 Kilometern zwischen Postfenn und Kronprinzessinnenweg für den privaten Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Es gibt wohl keine Straße in Berlin, die besser als Fahrradstraße geeignet ist als die Havelchaussee. Für den Durchgangsverkehr wird sie nicht gebraucht, die AVUS verläuft fast parallel. Für Ausflügler gibt es die traditionelle Bus-Linie 218 der BVG. Und die wenigen Anlieger können leicht von der Sperrung ausgenommen werden.

Die Havelchaussee als Fahrradstraße – das wäre gut für Freizeit und Sport in unserer Stadt und vor allem für die Sicherheit und das Fahrvergnügen der Radfahrer.

Übrigens: Bis 1945 durften schon einmal nur Busse und Räder auf der Havelchaussee fahren. 75 Jahre danach wäre eine Umwidmung zur Fahrradstraße ein Geschenk!