Keine Kollektivstrafen gegen Fußballfans

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Erneut wurde gegen Eintracht Frankfurt eine Kollektivstrafe wegen Verfehlungen von einzelnen Personen aus dem Fanlager von Eintracht Frankfurt verhängt. So durften keine Fans das Auswärtsspiel in Lüttich besuchen und auch für das Auswärtsspiel bei Arsenal London sind keine Gästefans zugelassen. Dies schadet nicht nur dem sportlichen Erfolg der Mannschaft, die sich die Teilnahme an der Europa League redlich verdient hat, sondern trifft in erster Linie diejenigen friedlichen Fans, die seit Jahrzehnten auf eine solche Möglichkeit gewartet haben. Schließlich verhöhnt es auch die zahlreichen begeisterten - ebenfalls überwiegend friedlichen - Fans, die in der Europa League durch ihre kreativen Choreos unvergessliche Abende beschert haben, was letztlich den Wettbewerb der UEFA enorm aufwertet und stimmungsvolle Bilder zur Vermarktung des Wettbewerbs liefert. Nach strafrechtlichen Grundsätzen sind Kollektivstrafen verboten, weil sie überwiegend Unschuldige treffen. Dies hat sogar der DFB eingesehen, dies muss aber auch auf europäischer Ebene ein Ende haben! Beim Auswärtsspiel in Guimaraes wäre es ein Leichtes gewesen, die Störenfriede festzunehmen!