Das Einheitsdenkmal muss zum Reichstagsgebäude!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Ich heiße Annette Ahme und bin Vorsitzende des Vereins „Berliner Historische Mitte e. V.“. Bereits seit dem Jahr 2017 engagiere ich mich für einen anderen Ort für das Einheitsdenkmal. Nach verschiedenen Aktionen in Berlin startete ich diese Petition. Wir fordern: “Das Einheitsdenkmal muss zum Reichstagsgebäude, nicht zur Museumsinsel!” Das Denkmal gehört dorthin, wo die Einheit vollendet wurde: In die Nähe des Reichstagsgebäudes! In die Nähe des Brandenburger Tores!  

Derzeit ist geplant, das Einheitsdenkmal, eine riesige begehbare Waage, die “Einheitswippe” zur Erinnerung der friedlichen Wiedergewinnung der deutschen Einheit, an einen ungeeigneten Ort zu errichten. Die Mittel, über 17 Millionen Euro, wurden vom Haushaltsausschuss des Bundestages bewilligt. Das beauftragte Büro plant den Baubeginn für das Jahr 2019.

Noch können wir den Bau an falscher Stelle verhindern und die Errichtung an anderer, geeigneterer Stelle fordern, denn: 

  • Gerade soll der Denkmalschutz ad absurdum geführt werden. Für die Errichtung des Einheitsdenkmals an derzeitiger Stelle sollen die denkmalgeschützten Überreste des kaiserlichen “Nationaldenkmals”, der Sockelbau und kostbare Mosaiken, zerstört werden. Das Landesdenkmalamt teilt diese schweren Bedenken. Der derzeitige Ort widerspricht jedem Denkmalschutzgedanken.
  • Gerade soll der Naturschutz übergangen werden. Noch gibt es keine naturschutzrechtliche Genehmigung, und an geplanter Stelle leben schützenswerte Fledermäuse.
  • Gerade fehlen noch weitere wichtige Unterlagen für einen Baubeginn. So fehlen z. B. die Prüfstatik. Auch fehlen Bodensondierungen, mit einem unklaren Ausgang. Es soll im Wasser gebaut werden.
  • Gerade soll Deutschlands teuerstes und wichtigstes Kulturprojekt mit einer Dauerbaustelle belastet werden. Will man wirklich das Humboldt Forum, mit einer Dauerbaustelle vor dem Haupteingang belasten?

Wir fordern: Das Denkmal gehört dorthin, wo die Einheit vollendet wurde: In die Nähe des Reichstagsgebäudes. Hier passt es formal und inhaltlich viel besser. Hier stellen sich nicht die vielen unlösbaren Fragen des Denkmalschutzes, des Untergrunds, des Naturschutzes, des Zugangs für Behinderte und der Unfallgefahr für Skater. Hier kann es auch Fröhlichkeit ausstrahlen und wirken, während der bisher vorgesehene Platz, eingezwängt zwischen die kasemattenartige Uferbebauung und dem barocken Schloss, vollkommen ungeeignet ist.

Bitte unterstützt und teilt die Petition, 

Annette Ahme,
Vorsitzende des Vereins Historische Mitte



Heute: Annette verlässt sich auf Sie

Annette Ahme benötigt Ihre Hilfe zur Petition „#TagderDeutschenEinheit: Das #Einheitsdenkmal muss zum Reichstagsgebäude!”. Jetzt machen Sie Annette und 6.989 Unterstützer/innen mit.