"Abschluss Umdenken". Wir fordern die Absage der Prüfungen sowie eine freiwillige Prüfung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Es handelt sich hierbei um die diesjährigen Prüfungen, sei es das Abitur, die Mittlere Reife, der Werkrealschulabschluss etc. Hunderttausende Schüler_innen sind betroffen.

Das Vorgehen des Kultusministeriums und anderer Entscheidungsträger zieht massive Folgen nach sich. Schüler, Lehrer und andere Arbeitende müssen größtenteils den öffentlichen Nahverkehr nutzen und sind somit zwangsläufig einem höheren Risiko ausgesetzt.

Hierzu zählen nicht nur Schüler_innen, die selbst zur Risikogruppen gehören, sondern auch Schüler_innen, die Familienangehörige haben, die zur Risikogruppe gehören. Wir alle haben Familienmitglieder, bei denen eine Infektion fatale Folgen haben würde! ​

All das, diese Gefährdung, auf Grund einer Abschlussprüfung!

Meinen sie nicht auch, dass Gesundheit und unser aller Schutz einer unserer wichtigsten Werte und Güter sein muss?

Nicht nur unsere Gesundheit spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wir Schüler und Schülerinnen beklagen, dass sich einige Abiturienten einen Computer oder einen Laptop mit anderen Familienmitgliedern teilen müssen. Dies ist in der aktuellen Situation besonders problematisch, da viele Eltern im Homeoffice arbeiten und Geschwister auf Grund der Schulschließungen online unterrichtet werden. Zudem haben Abiturienten, die mit ihren Familien in kleinen Wohnungen wohnen, "deutlich schwerer, konzentriert lernen zu können", zumal Bibliotheken und Schulen geschlossen sind. Dieser Punkt verstärkt sich noch, wenn die Schüler aus "dysfunktionalen Familienverhältnissen" kommen.

Somit ist dies eine Chancenungleichheit !

Nun zu einer der wichtigsten Punkte unserer Anliegen, welchen wir leider bisher nie in den Medien vorgefunden haben. Wenn wir in unseren 12 Jahren etwas gelernt haben, dann definitiv, dass wir in einem demokratischen Rechtsstaat leben. „Demokratie bezeichnet heute Herrschaftsformen, politische Ordnungen oder politische Systeme, in denen Macht und Regierung vom Volk ausgehen.“ In ganz Deutschland schreien Schüler auf, in jedem Bundesland! Nimmt darauf irgendjemand Rücksicht? Nein. Auch wir haben versucht Kontakt mit dem Kultusministerium aufzunehmen. Unsere E-Mails wurden ignoriert, Briefe nicht angenommen. Demonstrationen sind nicht möglich. Wieso werden wir Schüler, aber auch Lehrkräfte und Eltern nicht gehört?

Wie kann es sein, dass über unsere Köpfe hinweg entschieden wird, ohne unsere Einschätzung, Meinung und Gefühle zu hören? Schließlich ist es doch so, dass eine anonyme Entscheidung von oben herab leicht zu treffen ist, die wahre Demokratie allerdings darin liegt, die Stärke in der Gemeinschaft zu suchen, sich auf Fairness und Rechtschaffenheit zu besinnen und die Gesellschaft damit zu einen.