Monopolistische Preisbildung für Telefon- und Internet der Primerocom

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Die Bewohner auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen werden seit Ende 2008 mit Telekommunikationsprodukten über das Glasfasernetz der beiden Stadtwerke Böblingen und Sindelfingen versorgt. Diese Versorgung basiert technologisch auf einer sogenannten Open-Access-Plattform. Über den Dienstleister VSEnet wird diese Plattform betrieben und aktuell Telefon-, Internet- und TV-Dienste unter dem Label primeroCOM vermarktet.

Die Städte haben sich mit diesem vorgehen sehr viel Geld gespart welches seit nun mehr als einem Jahrzehnt von den Bewohnern dieses Stadtquartiers mit Wucher Preisen bezahlt werden muss. Es gibt für die Bewohner keine andere Alternative.

Der Anbieter unterhält somit ein quasi Monopol für die Anbietung an Telefon- und Internet. So geht es auch weiteren Stadtquartieren im Landkreis Böblingen und seit Jahren bezahlt jeder einzelne Haushalt für eine 100 MBit Flat 45€ pro Monat. Im Schnitt verlangen andere Anbieter zwischen 20 bis 35 € für die selbe Leistung.

Diese Petition richtet sich an alle Verantwortlichen und fordert diese auf die Preispolitik zu überdenken und die Kosten auf einen akzeptablen bundesweiten Durchschnitt anzupassen. Sollte diese Petition erfolgreich sein, jedoch von den Verantwortlichen ignoriert werden, wäre damit eine Grundlage geschaffen, sich in einer zweiten Instanz an die Bundesnetzagentur zu wenden. Informationen dazu siehe:

https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Verbraucherschlichtung/Verbraucherschlichtung-node.html