Weiterhin gebührenfreies Parken unter der Kurt-Schuhmacher-Brücke (Moselweiß)

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


In Zukunft soll der gebührenfreie Park and Ride Parkplatz unter der Kurt-Schuhmacher-Brücke zu einem gebührenpflichtigen Parkplatz umgewandelt werden (bsp. Amsterdam 12€ für 6 Std. https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/koblenz-und-region_artikel,-parkandridesystem-koblenz-will-einen-versuch-starten-der-auch-fuer-aerger-sorgen-koennte-_arid,2088504.html  )Mit dem Hintergrund das Zentrum der Stadt Koblenz zu entlasten. Aktuell ist dieser Parkplatz von vielen Menschen täglich im Gebrauch und die Parkplatzsituation ist jetzt schon grenzwertig und der Kampf um die Parkplätze beginnt schon vor 8 Uhr morgens.
Denn nicht nur die Berufspendler, wie im Artikel der Rhein-Zeitung über den Park and Ride Parkplatz Koblenz beschrieben, nutzen diesen Parkplatz, sondern auch über die Hälfte der 1500 Mitarbeiter des Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein Kemperhof nutzen diesen Parkplatz täglich. Hierzu zählen unter anderem die Mitarbeiter der Verwaltung und vor allem die Mitarbeiter im Schichtdienst des Kemperhofs.  Darüber hinaus wird der Parkplatz aktuell auch von der Pizzeria (Blizzeria) und ihren Firmenwagen, Mitarbeiter der Debeka, Studenten und besonders auch von Angehörigen,die die Patienten im Kemperhof besuchen möchten oder auch von Patienten des Kemperhofs genutzt wird. 
Weiterhin gibt es in der Umgebung Moselweiß keinerlei Ausweichmöglichkeiten anderweitig zu parken. Das hat zur Folge das monatlich ca. 240€ (Beispiel Amsterdam https://www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/koblenz-und-region_artikel,-parkandridesystem-koblenz-will-einen-versuch-starten-der-auch-fuer-aerger-sorgen-koennte-_arid,2088504.html gezahlt werden müssen, da jeder auf diese Parkfläche angewiesen ist. Die Stadt Koblenz begründet ihre Vorgehensweise mit der Entlassung des Stadtzentrums. Jedoch hat es aber eher den Anschein das dieses Modell einen finanziellen Hintergrund hat.