Schließung des Tierversuchlabors LPT

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 50.000.


Hiermit wird gefordert, dass das Tierversuchslabor LPT in Mienenbüttel geschlossen wird. Dort herrschen unwürdige Zustände und Tierquälerei. Die Tiere werden in zu kleinen und zum Teil verschmutzen Käfigen gehalten. Für Versuche werden die Tiere zum Teil für Stunden fixiert und erleiden so sehr viel Stress und Schmerz, die Gesichter sind verzehrt und die Tiere erleiden große Schmerzen. In einem Land wie Deutschland im 21. Jahrhundert sollten solche Tierversuche verboten sein. Hunde und Affen werden dort zu Tode gequält und kommen größtenteils nicht lebend aus dem Labor raus! Nach langer Recherche der Soko Tierschutz und der Organisation Cruelty Free International konnte ein verdeckter Ermittler in das Labor eingeschleust werden und erst durch diese Aktion konnte dieses schlimme Verbrechen aufgedeckt werden und so die Behörde dazu gebracht werden, zu handeln und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Stade zu stellen. Solch ein Verbrechen muss gestoppt werden und große Aufmerksamkeit kriegen, damit die Staatsanwaltschaft und Behörden endlich zur Schließung dieses Labors beitragen. Bitte teilt diese Petition mit all euren Freunden und bekannten. Vielen Dank 

Quellen:

https://www.google.de/amp/s/amp.mopo.de/hamburg/tierversuche-bei-hamburg-unfassbare-bilder--so-grausam-werden-affen-und-hunde-gequaelt-33304486

https://www.cnv-medien.de/news/kein-tier-verlaesst-das-lpt-in-mienenbuettel-lebend.html

https://www.tageblatt.de/lokales/suedliche-metropolregion_artikel,-Kein-Tier-verlaesst-das-LPT-in-Mienenbuettel-lebend-_arid,1471184.html