U4 Ausbau. Stoppt die Baumrodung in der Manshardtstraße! Die Baumallee muss bleiben!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


 Die Hamburger Hochbahn plant, die U4 an der Station Horner Rennbahn auszufädeln, um 2 Stationen zu verlängern und an der Dannerallee enden zu lassen. Eine Anbindung nach Jenfeld ist nicht geplant.

Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf 511 Mio. € ! und das  für eine Strecke von nur 1,9 Kilometern .Nutzen und Kosten stehen unseres Erachtens in keinem akzeptablen Verhältnis zueinander.

- Mindestens 770 Bäume  und Sträucher sollen gefällt werden,obwohl diese so wertvoll für die Stadt Hamburg sind. Die Luft verschlechtert sich dadurch drastisch. Horn steht für viel Grün und Natur, das muss erhalten bleiben.Die Manshardtstraße ist,sowohl von der Fauna,sowie von der Flora die mit Abstand wertvollste Straße in Hamburg.

-Das Horner - und das Schiffbeker Moor werden großflächig zerstört! Artengeschütze Fledermäuse und 41 Vogelarten,von denen sich viele auf der Roten Liste befinden, werden dadurch vertrieben oder sogar getötet!!! Auch der Biotopverbund vom Öjendorfer Park bis zum Berliner Tor wird eingeschnitten.

-Die dafür notwendigen Arbeiten werden für die Wohn- und Lebensqualität im Stadtteil für mehrere Jahre viele Nachteile mit sich bringen:

8 -9 Monate kein U Bahn Verkehr zwischen Legienstraße und Rauhes Haus

-Die Bauzeit  des Projekts wird auf 7Jahre geschätzt (beginnend Ende 2019), 6 Tage die Woche! Mindestens von 7 Uhr bis 20 Uhr.

-   Es wird enormen Baulärm  geben und verstärkten LKW-Verkehr. 20.000 LKW Ladungen sollen den Aushub hin und her transportieren,auch durch Wohngebiete  und kleine Straßen.

-   Es wird zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Horn und um Horn ( Z.B Marienthal,Hamm,Billstedt etc.) kommen, auch auf dem Ring 2 (Rennbahnstraße) nach Wandsbek etc.

-  Der Verkehr wird durch stark wechselnde Umleitungen durch Wohngebiete geführt.Besonders die Kinder sind gefährdet.

-   Buslinien werden verlegt.  Wie kommt die ältere Generation  zu den Bussen?

-  Verlust von Parkplätzen rund um das gesamte Baugebiet.

- Gefahr durch eindringendes Grundwasser in die Häuser, da sich auf der Horner Geest der Pegel naturgemäß auf einem hohen Level befindet

- Abriss eines beliebten Restaurants

 

Wir Horner halten den Ausbau der U4 für 2 Stationen für überflüssig. Stattdessen sollte das Geld  sinnvoll einsetzt werden. Z.B. für die Anschaffung moderner Hybrid,- oder Elektrobusse und eine höhere Taktung des Busverkehrs.