Verbindungen zur Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) lösen, um nicht mit ihr unterzugehen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


English, Español, Italiano, Français, 中文, Tiếng việt

Der Bundesrat (Regierung der Schweiz) hat einschneidende Massnahmen verfügt um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Viele Menschen haben Angst vor dem Virus sowie vor den wirtschaftlichen Folgen. Grund genug das Augenmerk weg von den Symptomen auf die Ursachen der Krise zu richten. 
Wir beleuchten Zusammenhänge zwischen den Gräueltaten der Chinesischen Kommunistischen Partei (KPCh*), jenen die Geschäfte mit ihr machen und der geografischen Ausbreitung der Pandemie. Ist es Zufall, dass Länder wie Italien, Spanien und die Schweiz besonders hart getroffen werden? Es scheint, dass das Virus der neuen chinesischen Seidenstrasse "one-road-one-belt" folgt...

Uralte Weisheiten besagen, dass es nicht ohne Folgen bleibt, wenn man mit dem Bösen zusammenspannt.
Auch die Geschichte lehrt uns: Verbrecher zu decken und mit ihnen Geschäfte zu tätigen bringen Unglück! Die KPCh hat rund 70 Mio Tote im eigenen Land auf dem Gewissen. Ihre Gräueltaten dauern bis heute an. Dazu gehört auch der staatlich organisierte Organraub an lebenden Menschen. Durch Verschweigen und Lügen hat die Partei nun eine weltweite Pandemie zu verantworten und zeigt damit erneut ihr wahres, schreckliches Gesicht. Mehr dazu in unserem Appell an den  Bundesrat.

Was lehrt die Schweiz daraus? Wir ermutigen den Bundesrat mit unserem Appell, sich klar und deutlich von der KPCh zu distanzieren! Zum Wohle der Schweiz und ihrer Bürger.

Wenn Sie unseren Appell unterstützen stellen Sie sich damit deutlich gegen das Böse und zeigen, dass Menschenrechte und ethisches Verhalten wichtig und keine verhandelbaren Werte sind.
Die KPCh ist gerade im Begriff unterzugehen. Bewahren wir die Schweiz davor in diesen Strudel zu geraten indem wir diese teuflisch agierende Partei strikt ablehnen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
(Alle dürfen diese Petition unterschreiben. Unabhängig von Alter und Nationalität)

Lesen Sie selbst, was unsere Argumente sind. Hier geht es zum vollständigen Appell an den Bundesrat.

Neu (10. Mai 2020): Hier finden Sie mehr Informationen sowie einen internationalen Pressespiegel zum Thema Coronavirus-Pandemie und was die KPCh damit zu tun hat. www.naturasanta.ch/coronavirus.

*) Die KPCh repräsentiert weder die Menschen in China noch diese traditionsreiche Kultur. Das chinesische Volk leidet selbst auch unter diesem Regime. Distanz zur KPCh ist somit eine der wirkungsvollsten Unterstützungen für das chinesische Volk.