Saubere Luft für unsere Städte: Umrüstung aller Dieselstinker auf Kosten der Hersteller!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Mein Name ist Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe. Wir sind die, die den Dieselabgasskandal in Deutschland aufgedeckt haben und seit Jahren für saubere Luft in Deutschland kämpfen! Aktuell klagen wir in 16 deutschen Städten auf saubere Luft. Bisher haben wir jede einzelne Klage gewonnen. 

+++ Das Urteil in Leipzig ist am 27. Februar gefallen! Das Bundesverwaltungsgericht macht den Weg frei für Diesel-Fahrverbote. Ein ganz wichtiger Erfolg auf dem Weg zu sauberer Luft in unseren Städten und zu einer Mobilitätswende in Deutschland! +++

Die Gesundheit der Menschen muss über der Profitgier von einzelnen Konzernen stehen!

Worum es uns dabei geht? Um das Leben von 13.100 Menschen, die jedes Jahr vorzeitig sterben. Dreimal so viele wie durch Verkehrsunfälle. Und schuld ist das Dieselabgasgift Stickstoffdioxid!

Deshalb fordern wir zwei Dinge:

  1. Die Autoindustrie darf ab sofort nur noch Neufahrzeuge verkaufen die auf der Straße genauso sauber sind wie im Labor! Die Autoindustrie hat kein Recht uns mit den giftigen Stickoxiden zu vergiften und zu töten!
  2. Alle knapp 9 Millionen Euro 5 und Euro 6 Diesel müssen auf Kosten der Hersteller zurückgerufen und nachgerüstet werden! Diese müssen mit Harnstoff-Katalysatoren technisch so nachrüsten, dass sie im realen Betrieb auf der Straße die Euro 6 Abgaswerte einhalten. Mit dieser Nachrüstung wird der Wertverfall der Fahrzeuge gestoppt und all die Dieselkäufer, die beim Erwerb des Fahrzeugs daran geglaubt hatten ein sauberes Fahrzeug zu erwerben, können Ihre Mobilität erhalten!

Aktuell möchte die Bundesregierung nicht mit uns sprechen! Wenn es uns gelingt mit Ihnen gemeinsam über 100.000 Menschen dazu zu bewegen die Petition zu unterschreiben, dann haben wir eine echte Chance die Bundesregierung zum Gespräch zu zwingen!

Helft uns, unseren Forderungen Gehör zu verschaffen! Unterschreibt die Petition und sagt es möglichst vielen Freunden und Bekannten weiter!

Jürgen Resch,
Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.V.


PS: Die Deutsche Umwelthilfe wird aktuell durch die Automobilindustrie massiv bedroht, man versucht uns in unserer Aufklärungsarbeit zu behindern. Bitte helft uns mit einer Spende oder - noch besser Fördermitgliedschaft. Hier könnt ihr spenden oder Fördermitglied werden, mit zum Beispiel 5 Euro im Monat.



Heute: Jürgen Resch und die Deutsche Umwelthilfe e.V. verlässt sich auf Sie

Jürgen Resch und die Deutsche Umwelthilfe e.V. benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Saubere Luft für unsere Städte: Umrüstung aller Dieselstinker auf Kosten der Hersteller!”. Jetzt machen Sie Jürgen Resch und die Deutsche Umwelthilfe e.V. und 126.273 Unterstützer/innen mit.