Obst und Gemüse im Schönheitswahn? "Hässliche Lebensmittel" in Supermärkten anbieten!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Mein Name ist Maria Möller, ich bin 24 Jahre alt und Kommunikationsdesignerin. Während der Recherche zu einem meiner Projekte habe ich mich mit dem Schönheitswahnsinn von Obst und Gemüse näher auseinandergesetzt. 

„Hässliches“ Obst und Gemüse wird weltweit diskriminiert. Es ist uns nicht schön genug, also essen wir es nicht. 

Jedoch stellt sich da die Frage, ob wir es wirklich verantworten können, allein in Europa ca. 50 Millionen Tonnen Obst und Gemüse aufgrund ihres Aussehens wegzuschmeißen, während 795 Millionen Menschen an Hunger leiden. Steht der Anspruch, den wir an die Schönheit von Obst und Gemüse stellen wirklich im Verhältnis zu diesem Ausmaß an Essens- und Ressourcenverschwendung?

Wäre es nicht wunderschön, in eine krumme und kostengünstige Gurke zu beißen, dabei zu wissen, dass man die Lebensmittelverschwendung und somit den CO2-Ausstoß erheblich mildert und zusätzlich Ackerflächen und Wasser spart?

Man kann hier nur gewinnen.

Falls der Anblick einer krummen Gurke jemandem den Appetit verderben sollte, würde ich empfehlen, sie in kleine Scheibchen zu schneiden.

Es ist an der Zeit, dieser Perversion ein Ende zu setzen. Deswegen richte ich meine Petition an die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner und fordere, dass Regelungen aufgesetzt werden, die Supermärkte dazu auffordern, hässliches Obst und Gemüse in Supermärkten anzubieten. Zusätzlich fordere ich eine weniger strenge Regulierung der Obst-und Gemüse Normen, welche für die Kategorisierung der Wertigkeit von Obst-und Gemüse verantwortlich ist.

Nahrung ist wertvoll, egal in welcher Form. Wir alle müssen respektvoller mit der Welt und ihren Ressourcen umgehen, das Bekämpfen der Lebensmittelverschwendung gehört dazu. Damit sich jeder auch im Alltag mit einem einfachen Einkauf im Supermarkt maßgeblich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzten kann, ist der einfachste Schritt, das bis jetzt aussortierte Obst und Gemüse endlich breitflächig anzubieten. Die Mentalität der Menschen ändert sich, wir alle sind bemüht, die Zukunft unserer Erde zu sichern und würden dafür liebend gerne unperfektem Obst und Gemüse eine Chance geben. 

Vielen Dank,

Maria

www.normreel.com