Berücksichtigung der Corona-bedingten Schulschließung im Abitur 2021

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Die Schulschließung im ersten Halbjahr des Jahres 2020 hat für Schüler die sich in der Qualifikationsphase befinden fatale Folgen. Inhalte die normalerweise schon sehr getaktet vermittelt werden, sollen nun in noch kürzerer Zeit geklärt werden. Vor allem Schüler die ein sogenanntes Turboabitur (Abitur nach der zwölften Jahrgangsstufe, auch G8) ablegen, sind durch die fehlende Zeit stark eingeschränkt. Diese Schüler berichteten schon zuvor oft von einem stressigen Schulalltag aufgrund des komprimierten Unterrichts. Ein vollständiges Aufholen der Materialien wird für diese Schüler nicht möglich sein und birgt ein Dilemma für Lehrer, die entscheiden müssen, ob sie den alten Stoff nachholen oder sich auf den neuen konzentrieren. Aus diesen Gründen sollte die Schulschließung bedingt durch die COVID-19-Pandemie im Abitur 2021 berücksichtigt werden. Jener Stoff der nicht behandelt werden konnte, sollte aus den Abiturprüfungen 2021 gestrichen werden. Dabei sollten Schüler und Lehrer frühzeitig darüber informiert werden, welche Inhalte relevant bleiben und welche entfallen. Lehrer sollten in der Lage sein, ihre Lehrpläne frühzeitig anzupassen und Schüler sollten die Möglichkeit bekommen sich auf den Stoff vorbereiten zu können.