Sofort mehr Aufklärung über Rassismus und Kolonialgeschichte an bayerischen Schulen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Rassismus ist in Deutschland noch immer allgegenwärtig! 

Menschen aufgrund Ihrer Herkunft oder ihres Äußeren herabzustufen ist menschenverachtend, respektlos und eine unzumutbare Sache, die keinem widerfahren sollte. Wenn wir nichts tun, wird es auch weiterhin ein Problem bleiben. 

Wir leben in einem Freistaat, den wir mitbestimmen und formen können, also lasst uns das Problem an der Wurzel packen. Wir fordern mehr Aufklärung über Rassismus und die deutsche Kolonialgeschichte an bayerischen Schulen! Wenn wir schon von klein an lernen, was Rassismus genau ist und wie er entsteht, werden wir ihn im Erwachsenenalter erkennen und bekämpfen können. 

Klar löst das nicht das aktuelle Problem, aber es verhindert, dass es in Zukunft ein Problem bleibt. Wenn wir von Kindheitstagen an lernen, wie Rassismus entstand, was er für Schaden anrichtet und vor allem, dass er totaler Schwachsinn ist, können wir für die zukünftige Generation eine Welt schaffen, in der sie nicht mehr auf die Straße gehen muss, damit sie gleichberechtigt in der Gesellschaft behandelt wird.

Wir sind Priscilla (32) und Raphael (20) und wir haben uns zusammengetan, um dafür zu sorgen, dass Anti-Rassismus und die deutsche Kolonialgeschichte in bayerischen Lehrplänen integriert werden. 

Priscilla: Ich bin dunkelhäutig, in Deutschland geboren und habe ein Teil meines Lebens hier in der Schule verbracht. Ich war eine gute Schülerin und recht dominant also konnte ich mich trotz Schmerz durchsetzen, aber ich erlebte den Rassismus nicht nur von Mitschüler*innen, sondern auch von einigen Lehrern und das war eine sehr sehr anstrengende Zeit. Ich wünsche mir, dass sich das ändert! Das geht nur, wenn sich alle mit dem Thema beschäftigen bzw. sich bilden! Ich will nicht, dass meine zukünftigen Kinder sich irgendwann mit dieser Dummheit auseinander setzen müssen und ihr Selbstbewusstsein kaputt gemacht wird.

Raphael: Ich bin Weiß, deutscher Herkunft und habe deutsche Vorfahren. Rassismus war für mich nie ein Thema, mit dem ich mich groß auseinandergesetzt habe. Ich war nie betroffen und in meinem Bekanntenkreis kannte ich auch keinen. In meinen Augen habe ich Rassismus nie als direktes Problem gesehen, an dem ich etwas ändern könnte. Ich wusste zwar, dass es Ihn gibt, jedoch war es für mich immer weiter weg. Also warum was ändern, wenn doch bei mir alles gut ist? So oder so ähnlich geht es wohl vielen Deutschen! Nachdem ich mit einer Freundin über das ganze geredet hatte, brachte Sie mich jedoch zum Nachdenken und fing an, mich mit der ganzen Sache zu beschäftigen. Nach und nach wurde mir klar, dass auch ich mich schon rassistisch verhalten habe. Nicht mit Absicht, aber dennoch habe ich es getan. Denn nicht der Täter entscheidet, was rassistisch ist, sondern das Opfer. Deswegen will ich mich jetzt dafür einsetzen, dass sich was ändert! 

Teile diese Petition, wenn DU der gleichen Meinung bist und unterstütze uns, damit endlich angefangen werden kann, mit Rassismus aufzuhören!

-------

Diese Petition ist Teil der deutschlandweiten Bewegung #blackhistoryindeutschland. Alle Unterschriften der regionalen Petitionen laufen auf einen Unterschriftenzähler. Es gibt Petitionen in folgenden Bundesländern:

  1. NRW 
  2. Berlin
  3. Bayern
  4. Rheinland-Pfalz
  5. Niedersachsen
  6. Hessen
  7. Baden-Württemberg

  8. Mecklenburg-Vorpommern

  9. Hamburg
  10. Brandenburg
  11. Schleswig-Holstein
  12. Sachsen
  13. Bremen

Starte jetzt eine Petition in deinem Bundesland!