Petition geschlossen.

Mehr Fahrradwege auf den großen Verkehrsachsen Nordneuköllns

Diese Petition hat 441 Unterschriften erreicht


Die großen Verkehrsachsen Sonnenallee, Hermannstraße und Karl-Marx-Straße in Nordneukölln sind wichtige Verbindungslinien zwischen Kiezen und Stadtvierteln. Leider wird einem Teil der VerkehrsteilnehmerInnen der Zugang zu diesen Wegen strukturell verwehrt, da weder ausgewiesene Fahrradspuren noch Fahrradwege vorhanden sind. Durch eine fehlende Markierung der Spuren und eine Unübersichtlichkeit auch im Autoverkehrsfluss wird das Fahrradfahren auf diesen Strecken lebensgefährlich.

Laut Unfallstatistik Berlin gab es 2011 446 Unfälle mit RadfahrerInnen in Neukölln, wobei es in 32 Fällen Schwerverletzte und in 288 Fällen Leichtverletzte gab. Der Bezirk mit 320.000 Einwohner und einer Fläche von fast 45 Quadratkilometer verfügt gerade mal über 50 km Fahrradwege, vor allem entlang touristisch interessanter Routen wie dem Mauerradweg. Für NeuköllnerInnen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit, Uni, Schule etc. wollen, ist jedoch kaum eine Infrastruktur vorhanden. 

Die drei großen Verkehrsachsen Nordneuköllns verfügen über 1,5 bis zwei Spuren für Autos plus Parkplätzen an jeder Seite und zum Teil sogar zwischen den Fahrspuren. Laut Aussage des Verkehrsstadtrats Blesing sei daher kein Platz mehr für eine Fahrradspur vorhanden. Nur auf der Karl-Marx-Straße ist im Zuge des Umbaus dieser bis 2020 eine Fahrradangebotsspur geplant.

Wir finden: Gerade die schwachen und wenig platzverbrauchenden VerkehrsteilnehmerInnen haben ein Anrecht auf eine sichere Benutzung der großen Verkehrsachsen und das nicht erst im Jahr 2020. Eine einseitige Bevorzugung des Autoverkehrs auf allen Spuren ist ungerecht und widerspricht einer modernen Verkehrspolitik! Die Berliner Radverkehrsstrategie enthält eine explizite Aufforderung der Bezirke bis 2013 ein Nebenroutennetz festzulegen und dieses zügig umzusetzen.

Eine Ausweisung von Fahrradspuren würde die Wohnqualität in Neukölln erhöhen und zu einer verminderten Belastung der AnwohnerInnen durch Lärm und Feinstaub führen. Lieber Verkehrsausschuss in Neukölln: Bitte weist Radspuren auf den wichtigen Verkehrsachsen in Nordneukölln aus, damit Neukölln auch auf dem Fahrrad erschließbar wird!

Update: Der Petitionstext wurde mitsamt der Unterschriften und Kommentare übergeben. Eine Antwort kam bisher von dem Neuköllner Bezirksstadtrat Thomas Blesing. Eine Kommentierung dieser Antwort und ein Link zum Antwortschreiben finden sich hier

http://www.alle-macht-den-raedern.de/2014/04/fahrradfreundliche-sonnenallee-und-hermannstrasse-unrealistisch/

 



Heute: Saskia verlässt sich auf Sie

Saskia Ellenbeck benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Mehr Fahrradwege auf den großen Verkehrsachsen Nordneuköllns”. Jetzt machen Sie Saskia und 440 Unterstützer*innen mit.