Schluss mit Einweg-Irrsinn! Mehrwegbecher an der Bremer Brücke

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 35.000.


Ich bin Fredy und seit ich denken kann großer Fußball-Fan. Mit meinem Sohn Henrik schaue ich mir die Fußballspiele unseres Lieblingsvereins VFL Osnabrück regelmäßig live im Stadion an. Leider sieht das Stadion an der Bremer Brücke nach dem Spiel jedes Mal aus wie ein Schlachtfeld. Die Ränge sind voller Müll und Unmengen leerer Plastikbecher. Das macht meinen Sohn und auch mich sehr traurig.

Pro Saison werden in dem Stadion an der Bremer Brücke rund 200.000 Becher weggeworfen. Damit ist der VfL Osnabrück ganz oben dabei. Nicht nur sportlich, sondern leider auch beim Plastikmüll.

Das muss nicht sein! Die 1. Bundesliga macht es vor: Im letzten Jahr ist der FC Bayern München wieder auf Mehrwegbecher umgestiegen und auch der BVB hat sich durch eine erfolgreiche Change.org Petition überzeugen lassen: „Ab der nächsten Saison wird im Signal-Iduna-Park wieder aus Mehrwegbechern getrunken!“ Ein Sicherheitsrisiko sehen die beiden Vereine nicht.

Was der FC Bayern München, der BVB und 17 weitere Bundesligisten können, kann der VfL Osnabrück doch erst recht! Was im Großen funktioniert, klappt auch im Kleinen. Ich fordere deshalb gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe: Lieber VfL Osnabrück, Schluss mit dem Einweg-Irrsinn! Steigt auf ein Mehrweg-Pfandsystem im Stadion an der Bremer Brücke um!

Deutschland ist Europameister beim Verpackungsmüll. Mehr als 3 Millionen Tonnen davon sind aus Plastik. Viel davon landet in der Umwelt und bleibt am Ende als Mikroplastik zurück. Vor allem da wo große Veranstaltungen stattfinden. Die winzigen Partikel reichern sich in der Nahrungskette an und landen am Ende wieder auf unserem Teller. Keine schöne Vorstellung! Also lasst uns nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung sein. Gemeinsam können wir etwas verändern und durchstarten.

Diese Verschwendung macht uns als Besucher der Bremer Brücke seit Jahren traurig und wütend, da sie leicht zu vermeiden wäre und eine vergleichsweise einfache Entscheidung enorme Konsequenzen hätte. Ein Mehrweg-Becher rechnet sich aus ökologischer Sicht bereits nach dem fünften (!) Wiederbefüllen und ist im Durchschnitt locker 41 mal verwendbar.

Es wird Zeit, dass auch der VfL Osnabrück nachzieht und Verantwortung übernimmt – sowie es bereits die Hälfte aller Fußballvereine von der ersten bis zur dritten Liga tun.

Lieber VfL Osnabrück, bitte steigt endlich auf Mehrwegbecher um! Macht Schluss mit der Plastikmüllflut, sorgt für eine saubere Stadt und schützt die Umwelt!

Euer Fredy Engel und die Deutsche Umwelthilfe