Mülllagerung/Giftmülldeponie/Luftverschmutzung in Bremen stoppen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Mein Mann und ich leben im sozial schwachen Bremer Stadtteil Hemelingen. Der Grund für unsere Entscheidung war viel Wohnraum für wenig Miete, wir wollten ein eigenes Zimmer für die Kinder meines Mannes, wenn diese am Wochenende bei uns sind. Dafür haben wir auch den Fluglärm, die Autobahn und die Zugstrecke in Kauf genommen.

Letztes Jahr kam dann die Genehmigung einer Giftmülldeponie hinzu, nur wenige hundert Meter von unserer Wohnung entfernt. Diese ist noch nicht in Betrieb genommen worden, eine Bürgergruppe hat einen Anwalt eingeschaltet und das Gewerbeaufsichtsamt hat einen Gutachter bestellt. Es ist also noch nicht zu spät!

Nun sollen ab dem 1.1.2018 dort auch gelbe Säcke umgeschlagen werden, lt. Weser-Kurier 3500 Tonnen/Jahr.

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-die-luft-wird-dicker-in-hemelingen-_arid,1669357.html

Es wird argumentiert, dass es sich schließlich um ein Industriegebiet handelt, jedoch steht dieses sehr nah an Wohngegenden, ca. 150 m bis zum nächsten Haus.

Können Sie sich vorstellen, wie sehr Abfall im Sommer stinkt?

Die Geruchsbelästigung in unserem Stadtteil ist sowieso schon sehr hoch, es gibt eine Kaffeerösterei, eine Entkoffeinierungsanlage und eine Asphaltmischanlage. Diese macht es uns an manchen Tagen unmöglich, die Fenster und Türen zu öffnen, da sonst giftiger Geruch eindringt.

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Unterschrift, die Abfälle fernzuhalten und die Genehmigung der Giftmülldeponie rückgängig zu machen. Denn ein weiteres Risiko ist die Brandgefahr, der Müll soll direkt neben dem Giftmüll gelagert werden! Und lt. der Homepage der "Bürger gegen Giftmüll" hat es in den letzten 2 Jahren im Hafengebiet 18 Mal gebrannt! Nicht auszudenken, was passieren kann, wenn auch Plastikmüll und Giftmüll in Flammen aufgehen!

(http://www.bürger-gegen-giftmüll.de/

Der Senator für Umwelt schreibt hierzu auf seiner Homepage: "Mit dem Genehmigungsverfahren soll unter anderem sichergestellt werden, dass keine Schäden für Menschen, Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser und Luft enstehen. " Ich denke nicht, dass dies hier berücksichtigt wurde, zumal der Stadtteilbeirat zunächst nicht einbezogen wurde, die Begründung in der Zeitung lautete:"Es handele sich nur um eine unwesentliche Änderung der Nutzung, so Malte Wolpmann. Deswegen laufe das Verfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz. „Und damit gibt es keine formelle Beteiligung des Beirates.“" Mittlerweile wurde der Beirat gehört und hat sich gegen die Lagerung ausgesprochen.

Seit die Giftmülldeponie genehmigt wurde, habe ich Angst um die Gesundheit meiner Familie und ich möchte einfach nicht noch mehr Risiken/Schadstoffe in meinem Zuhause.

Bitte helfen Sie uns, teilen Sie diese Petition auch gerne mit Freunden und Familie, jede Unterschrift zählt!

Bianca & Michael Kisters

Quellen:

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-die-luft-wird-dicker-in-hemelingen-_arid,1669357.html

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-Giftmuell-kommt-nach-Hemelingen-_arid,1392577.html

https://www.bauumwelt.bremen.de/umwelt/abfall/entsorgungsanlagen/genehmigungen-25201

http://www.bürger-gegen-giftmüll.de/

 

 



Heute: Bianca verlässt sich auf Sie

Bianca Kisters benötigt Ihre Hilfe zur Petition „malte.wolpmann@umwelt.bremen.de: Mülllagerung/Giftmülldeponie in Bremen stoppen!”. Jetzt machen Sie Bianca und 158 Unterstützer/innen mit.