Leben retten ist kein Verbrechen! Freiheit für das Open Arms Schiff!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.000.


Italien hält das Schiff der spanischen NGO Proactiva Open Arms, die sich der Rettung von Flüchtlingen, die über das Meer nach Europa fliehen, verschrieben habe, im Hafen von Pozallo fest. Wir fordern ihre Freilassung, denn alles, was sie tun, ist, das Leben von Hunderten von Menschen zu retten und damit die Menschenrechte zu sichern. So haben sie allein bis 2017 57.718 Menschen retten können. Wenn das Schiff nicht bald freigelassen wird, können keine Menschen mehr gerettet werden und es werden Unschuldige in diesen Gewässern sterben.

Der Beschlagnahmung war ein Zwischenfall mit der libyschen Küstenwache am vergangenen Donnerstag vorausgegangen. Diese drohte der Besatzung der Open Arms, "sie zu erschießen", wenn sie nicht die Frauen und Kindern ausliefern würden, die gerade 73 Meilen vor der libyschen Küste und damit weit außerhalb ihrer Jurisdiktion gerettet worden waren. Nachdem sich Open Arms dieser völkerrechtswidrigen Aufforderung widersetzt hatte, verschwanden die Libyer und die NGO konnte die Geretteten nach Italien bringen.

Dort angekommen wurden sie dann aber festgenommen und ihr Boot in Catania beschlagnahmt. Die italienischen Behörden werfen ihnen vor, eine kriminelle Vereinigung zu sein und die illegale Einwanderung zu fördern. Alles was diese NGO und ihr Schiff aber getan haben war, Menschenrechte zu respektieren und das ist kein Verbrechen.

Das Leben wiegt schwerer als jede politische Frage! Das Seerecht verpflichtet jeden zur Rettung von in Not geratenen Menschen, ungeachtet ihrer Religion, Herkunft oder Hautfarbe.

Wir fordern daher die sofortige Freilassung des Schiffes Open Arms und die Rücknahme der unbegründeten Anschuldigungen, die gegen die NGO erhoben wurden. Wir brauchen sie jetzt dringender denn je, denn immer noch sterben Menschen auf dem Mittelmeer, der tödlichsten Grenze der Welt.

Ohne ihren humanitären Einsatz werden im Mittelmeerraum noch viele weitere Todesopfer zu beklagen sein, und nichts kann diese Tode rechtfertigen. Wir alle müssen uns für die Menschenrechte und für das Leben einsetzen und diejenigen unterstützen, die ihr Leben der Hilfe für andere verschrieben haben.

Unterzeichne, um den spanischen Außenminister Alfonso Dastis dazu aufzufordern, den italienischen Justizminister Andrea Orlando aufzufordern, das Schiff freizulassen und die unbegründeten Anschuldigungen gegen die spanische Nichtregierungsorganisation Proactiva Open Arms fallen zu lassen.

 



Heute: Edgar verlässt sich auf Sie

Edgar Garriga Nogales benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Leben retten ist kein Verbrechen! Freiheit für das Open Arms Schiff! #FreeOpenArms #TagGegenRassismus”. Jetzt machen Sie Edgar und 376.488 Unterstützer/innen mit.