Keine Gebühren für Latinum und Graecum

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Seit diesem Jahr wird in Niedersachsen für die staatliche Abnahme des Graecums oder Latinums an der Universität eine Gebühr von 90€ erhoben.

Jede*r, die*der einmal durchgefallen ist, zahlt 180€. Wer beide staatlichen Ergänzungsprüfungen ablegt, zahlt 180€. Wer zweimal durchfällt, zahlt 270€. Mit dieser Gebühr wird lediglich die Abnahme der Prüfung an der Universität bezahlt. Erwirbt man das Latinum oder Graecum noch in der Schulzeit, ist der Erwerb von Latinum und Graecum kostenlos.

Für das Studium der klassischen Sprachen werden sowohl das Graecum als auch das Latinum benötigt und auch für die Studiengänge der Archäologie und Geschichte ist das Latinum eine Voraussetzung

Diese Gebührenerhebung betrifft nur Niedersachsen und Hessen. In anderen Bundesländern zahlt man dafür gar nichts oder erheblich weniger. An den Universitäten in Hessen wurden alternative Lösungen gefunden.

Die zu zahlende Summe beträgt mehr als 10% des BAföG-Höchstsatzes und stellt eine zusätzliche Hürde zum hohen Lernaufwand dar. Mit dieser Gebühr wird den Studierenden die gleiche Chance auf Bildung verwehrt. Studierenden, die sich solche Gebühren nicht leisten können, wird damit die Möglichkeit genommen diese Fächer überhaupt oder teilweise zu studieren. Dies steht in einem eklatanten Widerspruch zum Anspruch der Hochschulen Bildung unabhängig von der sozialen Herkunft zu ermöglichen.

Das Ablegen des Graecums und Latinums muss sowie auch das Ablegen des Abiturs kostenlos bleiben!

Damit das Kultusministerium Niedersachsen und die Niedersächsische Landesschulbehörde sehen können, wie weitreichend der Protest gegen diese Gebühr ist, hoffen wir auf möglichst viele "Unterschriften".

Fachgruppen Geschichte, Klassische Philologie und Archäologie der Georg-August Universität Göttingen