Weniger Verpackungsmüll bei Nahrungsergänzungsmitteln

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Seit längerem beschäftige ich mich mit den Themen Umweltschutz, Müllvermeidung, Reduzieren von Plastik und vielem mehr. Nicht zuletzt die FridaysforFuture-Bewegung rüttelt die Menschen auf, achtsamer zu sein. Als Mutter einer zweijährigen Tochter ist es mir ein wichtiges Anliegen, meinem Kind einen lebenswerten und gesunden Planeten zu übergeben. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Durch Konsumreduktion und achtsames Einkaufen.

Neulich kaufte ich ein Nahrungsergänzungsmittel von taxofit, welches zu Klosterfrau Health Care gehört. Als ich die Packung öffnete war ich schockiert, wie viel Platz zwischen den einzelnen Dragees gelassen wird. Die Dragees sind in Blisterverpackungen aus Kunststoff und Alufolie verpackt. Dies ist bei vielen Herstellern von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln gängige Praxis. Aber muss es wirklich sein, dass nach dem Aufbrauchen der Packung so viel Müll übrig bleibt?
Durch effizientere Verpackungen ließe sich der Müll nahezu halbieren!

Gemeinsam fordern wir das Unternehmen Klosterfrau Health Care dazu auf, die Verpackungen für ihre Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente zur Selbstmedikation zu überdenken und, der Umwelt zuliebe, zu verbessern.

Klosterfrau Health Care ist ein internationales Unternehmen, welches fast in ganz Europa und in Russland seine Produkte vertreibt. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis ins Jahr 1826 zurück.

Gemeinsam appellieren wir an Klosterfrau Health Group als gutes Beispiel voran zu gehen und ihre Produkte umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten.

Bitte unterschreibt und teilt diese Petition.

Vielen Dank