Kein unnötiges Plastik in Lebensmittelverpackungen mehr

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Was haben wir schon geschafft?
In den letzten Jahren ist in Deutschland das Bewusstsein gewachsen, dass wir zu viel Müll produzieren. Vieles hat sich zum Glück schon geändert:

  • wir verzichten zunehmend auf Plastiktüten, weil wir eigene Stoffbeutel mitbringen, 
  • immer mehr von uns nutzen Mehrwegkaffeebecher um den Wachmacher unterwegs zu genießen
  • viele Restaurants akzeptieren inzwischen mitgebrachte Dosen, damit wir das Mittagessen mitnehmen können.

Was ist denn dann noch zu tun?
Das Müll-Einsparen scheitert inzwischen am ganz Einfachen: zum Beispiel an der Nudel-, der Reis-, der Linsen- oder sogar der Salzverpackung im Supermarkt.

Einige Hersteller, teils nur im höherpreisigen Bioladen-Sortiment, haben den Weg (zurück) zu Papier & Pappe bereits geschafft.

Das Ziel dieser Petition
Ich wünsche mir, dass auch große Hersteller wie Barilla, Oryza, Ostmann, Müller's Mühle, Alnatura sowie die Eigenmarken von Edeka und Rewe für Trockenprodukte auf 100% Papier und Pappe umsteigen.

Dazu sollte u.a.

  • auf die Plastiksichtfenster verzichtet werden, die sicherlich auch in der Produktion zu höheren Kosten führen,
  • die außen-Pappe, innen-Plastik-Doppelverpackung zugunsten reiner Papp- bzw. Papierverpackung ersetzt werden,
  • auf alternative Materialien z.B. aus Zucker oder Pflanzenabfällen zurückgegriffen werden.